Die Meistermannschaften nach der abgebrochenen Saison 2019-2020.


SG Pforzheim/Eutingen (Oberliga Baden-Württemberg Männer)
TPSG Frisch Auf Göppingen 2 (Oberliga Baden-Württemberg Frauen)
Rhein-Neckar Löwen (Oberliga Baden-Württemberg B-Jugend männlich)
SG Kappelwindeck/Steinbach (Oberliga Baden-Württemberg A-jugend weiblich)
SG BBM Bietigheim (Oberliga Baden-Württemberg B-Jugend weiblich)
TuS Steißlingen (Südbadenliga Männer)
TVS 1907 Baden-Baden 2 (Landesliga Nord Männer)
Handball Union Freiburg (Landesliga Süd Männer)
TuS Schutterwald (Südbadenliga Frauen)
TV Friesenheim (Landesliga Nord Frauen)
HSG Mimmenhausen/Mühlhofen (Landesliga Süd Frauen)
TuS Schutterwald (Südbadenliga A-Jugend männlich)
SG Ottenheim/Altenheim (Südbadenliga B-Jugend Nord männlich)
TSV Alemania Freiburg-Zähringen (Südbadenliga B-Jugend Süd männlich)
Jugendhandball-Akademie Baden (Südbadenliga C-Jugend Nord männlich)
TSV Alemania Freiburg-Zähringen (Südbadenliga C-Jugend Süd männlich)
SG Kappelwindeck/Steinbach 2 (Südbadenliga A-Jugend weiblich)
JSG ZEGO (Südbadenliga B-Jugend weiblich)
HSG Freiburg (Südbadenliga C-Jugend weiblich)

Der Corona-Shutdown wirkte sich auch auf den Handball aus. Allerdings darf bezweifelt werden, ob in den einzelnen Spielklassen einige Mannschaften aus finanziellen Gründen zurück ziehen werden. Weiterhin gibt es in der Südbadenliga die Konstellation, dass mit dem Aufsteiger HU Freiburg ein Verein aufsteigt, in welchem die HSG Freiburg als Nichtabsteiger implementiert wurde. Vorbehaltlich einer anderen Wertung durch den SHV stehen diese Mannschaften als Tabellenführer fest.

Wie dem auch sei, hoffen wir auf die Saison 2020-2021.

Zum Seitenanfang