Am vergangenen Freitag veranstaltete der Handballverein ASV Ottenhöfen einen Elternabend, um die Eltern der ASV-Kids und –Teens auf den aktuellen Stand der Aktivitäten zu bringen.


Nach Begrüßung informierte der 1. Vorsitzende Andreas Decker zunächst zur Situation des ASV-Gesamtvereins. Im Anschluss übernahm Jugendkoordinator Hagen Kern das Wort und berichtete über die Auswirkungen der geographischen und demographischen Entwicklungen auf den ASV. Schule, Freizeit (inkl. Handy!) und andere Angebote fordern heutzutage den Vereinen alles ab, um die Nachwuchszahlen hoch zu halten. Im Vergleich zu anderen Vereinen im Bezirk, welche sich überwiegend zu Spielgemeinschaften zusammenschließen müssen, kann der ASV noch immer erfolgreich als eigenständiger Verein auftreten. Dies wird letztendlich durch massiven Zeitaufwand in der Jugendarbeit gesichert, welcher vorwiegend durch selbst aktive Spieler bestritten wird. Vier bis sechs Hallentermine pro Woche sind somit keine Seltenheit für die Aktiven. So betreuen aktuell ca. 20 Jugendtrainer + Betreuer, sowie 40 Paten die über 100 Jugendlichen und Kinder im Verein.  Überschlägig fordert dies gut und gerne 5.000 Mannstunden pro Jahr, was im Vergleich zu einer Fertigungsanlage in einem Industrieunternehmen mit einer „3-schichtigen Vollauslastung“ zu vergleichen ist; so Kern.

Über die Einzelanforderung bei den älteren Jugenden (= Heranführung an den Seniorenbereich) ,  steht im Tagesgeschäft vorwiegend auch der Spaß an vorderster Stelle. So ging Jugendleiterin Sonja Bohnert nebst Aktivitäten bei den ganz Kleinen (= Grundschulaktionstage etc.) auch auf die Zusammenarbeit mit Bezirksleitung und Verbänden ein.

In der kommenden Saison wird der ASV 10 Jugendmannschaften zur Spielrunde melden. Forderung und Förderung der Kids sowie deren Trainer ist das maßgebliche Ziel. Hier ging vor allem dann auch der Aufruf an die Eltern, ihre Kinder zur Teilnahme am Vereinsleben anzuhalten bzw. zu unterstützen.

Abschließend erhielten alle Besucher ein ASV-Werbeset, um die positive Arbeit des Vereins ins und übers Achertal hinauszutragen. Der Abend schloss im Vereinsheim mit interessanten Gesprächen in Kleingruppen. Schlussendlich eine erfolgreiche Veranstaltung, welche den Erwartungen des Vereins – und hoffentlich auch der Eltern – entsprach.

Die ASV-Jugendabteilung bedankt sich bei der Teilnahme und wünscht allen ASV’lern eine ereignisreiche Pause, bevor es im Jugendbereich nach Pfingsten mit den neuen Coaches und Mannschaftsgebilden weiter geht.

ASV Ottenhöfen

Zum Seitenanfang