Sportlich war die Saison 17/18 für unsere neu gegründete SG HLT ein Desaster.


3 unserer 5 aktiven Teams sind abgestiegen. Einzig unsere Damen 2, welche sich die Bezirksmeisterschaft zum zweiten Mal in Folge sicherten, schafften einen Lichtblick.

Das legitimiert natürlich kritische Fragen und die Top 3 davon waren:
A.      Wie geht es mit der SG weiter?
B.      Haben wir damit gerechnet?
C.      Ist das Projekt SG somit gescheitert?

Kurz gesagt:
A.      Es wird alles weiterlaufen wie geplant
B.      Nein
C.      Im Gegenteil

Das Relegationsspiel unserer Herren 1 war auch zeitgleich das letzte Spiel der Runde 17/18. Direkt nach dem Abpfiff gab es einen minutenlangen Applaus, Standing Ovations und Gratisbier von mehreren Zuschauern für das Team.
Des Weiteren bleibt die Kaderplanung für nächstes Jahr bei allen komplett identisch und kein einziges Amt wurde auf Grund der sportlichen Situation niedergelegt.

Wir sind abgestiegen - wohl bemerkt! Und das dreimal.

Neuer Verein, neue Trainer, neue Spielstätte, neue Spieler, Integration von Jugendspielern und neue Liga. Vielleicht waren es einfach zu viele Variablen die Einfluss auf die Teams hatten. Neben dem enttäuschenden sportlichen Ergebnis steht jedoch eine viel essentiellere Erkenntnis:

Die SG HLT funktioniert!

Und zwar auf einem Niveau, was unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen hat.
•        Über 120 Ämter wurden gegründet und besetzt, welche nahezu autark die SG mit einer unglaublichen Geschwindigkeit in Bewegung halten.
•        Rund 30 Trainer kümmern sich um 200 Sportler, wovon ca. 150 Kinder sind.
•        In 3 Jahren werden wir neben der vollständigen männlichen Jugend auch endlich eine vollständige weibliche Jugend erreicht haben.

Wir haben in 48 Stunden Auswärtsbusse gefüllt, Merchandising-Artikel wurden nach dem Eröffnungsangebot in kürzester Zeit in 3-Stelliger Menge verkauft und unsere digitalen Medien werden doppelt so stark frequentiert wie noch vor 12 Monaten.

Die SG HLT funktioniert!!!

Die sportlichen Fakten sprechen gegen uns, jedoch ist dies eine Momentaufnahme, ergo ein kurzfristiger Status unseres Vereins. Wer uns kennt, weiß, dass Kurzfristigkeit wenig Aufmerksamkeit von uns bekommt. Eine Verbesserung durch kurzfristige Maßnahmen wird immer von dem Risiko einer darauffolgenden Verschlechterung begleitet und das wollen und werden wir vermeiden.

Ein Abstieg bedeutet oft das Zerbrechen ganzer Mannschaften und Strukturen. Wir werden nun 3 davon bewerkstelligen, ohne auch nur einen Kratzer davonzutragen und das bestätigt die Nachhaltigkeit unseres Konzeptes nur, als dass es uns zum Umdenken bewegt.

Das Einzige was sich für uns ändert ist, dass wir eine Korrektur von unserem Kurs vornehmen müssen. Aus sportlicher Sicht bedeutet das, dass die Herren sich ab sofort um den Wiederaufstieg in die Landesliga bemühen müssen. Bei den Damen passiert das Selbige mit der Südbadenliga, sobald unsere weibliche Jugend vollständig ist. Das Ziel, die Teams in den genannten Ligen langfristig zu etablieren, bleibt unberührt und wird einfach nur verschoben.

Wir müssen nur weiter unsere Werte hochhalten und verfolgen. Das bedeutet, dass soziale Komponenten immer dominieren werden und der Fokus auf unsere Kinder und die Jugendarbeit gerichtet ist. Wenn wir das und das Festigen unserer Infrastruktur weiter so verfolgen, wie wir es bereits vorgelebt haben, wird der sportliche Erfolg der aktiven Teams keine Frage, sondern eine logische Konsequenz dessen sein.

Wir haben keine Zeit um Wunden zu lecken. Jetzt geht es darum Verbesserungen vorzunehmen, uns auf die neue Runde vorzubereiten und anschließend werden wir stärker zurückkehren als wir gegangen sind.

Danke an alle Spieler, Helfer und natürlich vor allem an die vielen treuen Fans, die uns diese Einheit ermöglichen!

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg 

Zum Seitenanfang