Nach der Niederlage gegen Bötzingen am vergangenen Heimspieltag, musste die TGA diese Woche auswärts gegen den Freiburg St. Georgen eine weitere bittere Niederlage einstecken.


War es letzte Woche vor allem eine Frage der Kräfte, offenbarte Altdorf in Freiburg leider viele Schwächen. Technische Fehler, Schwächen im Abschluss und mangelndes Engagement in der Abwehr: „Auf dieser Grundlage ist es schwer, zu gewinnen“.

Die Gastgeber spielten mit mehr Herz, nutzten ihre Chancen und vermieden vor allem die unnötigen Fehler, denn die begingen vor allem die Gäste. Die Konsequenzen waren deutlich: St. Georgen zog Mitte der ersten Hälfte angetrieben von einem guten Rückraum und begünstigt durch Altdorfer Unvermögen auf 14:7 davon, um anschließend mit einem komfortablen 19:12 in die Pause zu gehen. Daniel Feindel war natürlich nur mäßig angetan von der bisherigen Leistung seiner Mannschaft. Nach dem Seitenwechsel erhöhte die TGA zwar ihre Kampfbereitschaft, scheiterte aber weiterhin zu oft am gegnerischen Torwart oder an sich selbst. Am Ende gewann St. Georgen hochverdient mit 33:26 und die TGA sollte so langsam wieder einmal in die Spur kommen.

Dafür bietet sich am kommenden Wochenende die erste Möglichkeit: Die Herren empfangen um 20:00 mit der HSG Freiburg 3 einen Tabellennachbarn. Zuvor spielen die Damen um 18:00. Im Duell gegen den Abstieg empfangen sie die direkten Konkurrentinnen der SG Markgräflerland.

Tore/Spieler: Schleifer, Brossmer, Schulz, Dominik Arenz 5, Fleig 6, Philipp Arenz 1, Enderlin 5, Schillinger 5, Weber 1, Nägele 3.

TV Freiburg St. Georgen   TG Altdorf  


Zum Seitenanfang