Im drittletzten Saisonspiel hat die Landesliga-Reserve der SG Gutach/Wolfach vorzeitig den Klassenerhalt gesichert.


Im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Willstätt zeigte man aber zwei grundverschiedene Halbzeiten. Defensiv ordentlich stehend und dank einer ausgezeichneten Torwartleistung von Elias Kopp behielt die SG in Halbzeit 1 deutlich die Oberhand. Die vielen Ballgewinne wurden aufgrund toller Langpässe und konsequentem Abschlussverhalten in einige einfach Tore umgemünzt. Für die zweite Halbzeit wurde die Devise ausgegeben, weiter geduldig und diszipliniert zu spielen, um den Gegner nicht mehr zurück ins Spiel zu bringen. Dies sollte genau 5 Minuten gut gehen.

Dann schlichen sich immer mehr unnötige Fehler in das Spiel der Gastgeber ein. Zudem wurde zu früh und ohne Not aufs Tor geworfen. In der Defensive hatte die Brunenberg-Sieben zudem vermehrt Probleme den agilen Lars-Henrik Kiefer und den wurfgewaltigen, großgewachsenen Jakov Pavicic in Schach zu halten. Die Mehrzahl an zu verbuchenden Zeitstrafen tat ihr Übriges. Der Vorsprung schmolz dahin und ein erfolgreich verwandelter Tempogegenstoß von Michael Hoyer besorgte gar die erste Gästeführung überhaupt in diesem Spiel (25:26). Der an diesem Abend sehr starke Frank Mangold markierte den 26:26-Ausgleich.

Die Gäste gingen zwar durch Kiefer nochmals in Führung, dann konnten die Einheimischen aber einen vorentscheidenden 4:0-Lauf starten. Die beiden letzten Gästetreffer kamen zu spät.

SG Gutach/Wolfach II– SG Willstätt-Auenheim 30:29 (15:8)

Für die SGGW: Elias Kopp und Wolfgang Laiblin; Frank Mangold (9), Manuel Dieterle (5/1), Sebastian Doll (4/1), Felix Riedel (3), Fabian Hille (3), Kevin Bossert (3), Niclas Kilgus (2), Dominic Brunenberg-Libonati (1), Nicolai Wöhrle, Cedric Schmider, Daniel Hirt.

SG Gutach/Wolfach  SG Willstätt/Auenheim

Zum Seitenanfang