Nach dem spielfreien Wochenende gehen die Damen 1 des TuS Steißlingen gut erholt in die nächste Begegnung in der BWOL.


Am kommenden Samstagnachmittag ist das Team von Trainer Sascha Spoo zu Gast bei der HSG Mannheim, welche derzeit im Keller der Liga steckt.

Die HSG Mannheim ist schon seit mehreren Jahren ein fester Bestandteil der Oberliga und hat damit in Sachen Erfahrung deutlich Vorteile gegenüber dem TuS. Die Gastgeberinnen überzeugten in der vergangenen Oberliga-Saison und belegten am Ende mit 30:22 Punkten einen starken sechsten Rang. Allerdings läuft es in dieser Spielzeit alles andere als rund für die HSG, so befinden sie sich momentan auf dem zwölften Tabellenplatz und stehen somit auf einem Abstiegsrang. Besonders in den ersten Spielen der Saison lief wenig zusammen und aus acht Begegnungen holten die Mannheimerinnen gerade einmal zwei Siege. Allerdings zeigte die Formkurve der Gastgeberinnen zuletzt nach oben, so konnte man vor zwei Wochen mit einem 31:26-Heimsieg gegen das Tabellenschlusslicht VFL Waiblingen II die ersten Heimpunkte der Saison einfahren und auch am letzten Wochenende lief es gut für die HSG, so holte man einen Zähler bei der SG Heidelsheim/Helmsheim. So hat man den Anschluss an das hintere Mittelfeld hergestellt und könnte mit einem Sieg auf Rang 9 springen.

Dies möchten die Steißlingerinnen ihrerseits natürlich verhindern und nach der Niederlage bei den Hexabannern aus Wolfschlugen möglichst schnell wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren. So wird es wieder auf die zuletzt stark agierende 5:1-Deckung des TuS ankommen, welchen so manchen Gegner schon zur Verzweiflung getrieben hatte in dieser Saison. Ein besonderes Augenmerk sollte Steißlingen dabei auf HSG-Spielerin Nadine Titze legen, welche eine starke Rückraumspielerin ist und mit 53 Toren auch in den oberen Gefilden der Torschützenliste anzutreffen ist. Des Weiteren müssen sich die Hegauerinnen im Angriff auf mehrere Defensivformationen der Mannheimerinnen einstellen, so können diese neben der klassischen 6:0-Variante auch mit 5:1-Formation auflaufen. Zwar geht der TuS am kommenden Samstag aufgrund der Tabellensituation als Favorit in die Begegnung, allerdings sollte man die HSG Mannheim nicht unterschätzen und braucht eine konzentrierte Leistung, um mit beiden Zählern die lange Heimreise an den Bodensee antreten zu können.

„Die HSG Mannheim ist eine erfahrene Oberligamannschaft und wir dürfen uns von ihrer aktuellen Tabellensituation nicht blenden lassen. Sie können vorne wie hinten sehr variabel spielen und es wird alles andere als eine leichte Aufgabe für uns!“ warnt Trainer Spoo vor dem Spiel. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in Mannheim.

HSG Mannheim   TuS Steißlingen

Zum Seitenanfang