SG Frauen können nicht an Heimspielleistung anknüpfen.


Nach dem Abpfiff schauten die Verantwortlichen der SG Damen in Niedergeschlagene Gesichter. Am Anfang der Partie schien es gar nicht so schlecht auszusehen für die Damen aus Schenkenzell und Schiltach, obwohl die Hausherrinnen immer ein bis zwei Tore Vorsprung hatten gelang es den SG Damen in Halbzeit eins eine gute Leistung abzuliefern und bis zum Halbzeitpfiff mit 15:11 dran zu bleiben.

In der Halbzeitpause appellierte Trainer Andreas Hauer das hier in Gegnerischer Halle durchaus etwas zu holen sei, doch anstatt in der zweiten Halbzeit daran anzuknüpfen verloren die Damen in Grün den Faden und fanden nicht wieder ins Spiel zurück. Mehrere Unkonzentriertheiten im Angriff durch Ballverluste wurden durch die schnellen Leinfelderinnen bestraft. Nun sollte nichts mehr zusammenlaufen, im Abwehrverbund fehlte die Absprache und so fiel es der HSG Leinfelden-Echterdingen leicht eins ums andere einzunetzen.

Auch mit dem Schiedsrichtergespann hatten die SG Damen an diesem Spieltag kein Glück und wurden des Öfteren mit überzogenen 2. Minuten Strafen vom Feld geschickt. Verunsichert und ohne Druck im Angriff gelang es nur sechs Treffer in
Halbzeit zwei zu verbuchen. Auch der Wille dieses Spiel noch gewinnen zu wollen fehlte in der zweiten Halbzeit komplett.

Eine desolate zweite Halbzeit führte dazu das die SG Schenkenzell/Schiltach eine zu verhindernde hohe Niederlage hinnehmen musste. Nichts desto trotzt heißt es jetzt im Lager der SG Mund abputzen, weiter machen und die zweiwöchige Spielpause nutzen um aus den unnötigen Fehlern zu lernen um beim nächsten Auswärtsspiel wieder das gewohnte Gesicht zu zeigen.

Für die SG spielte: Annika Frick-Schorr (Tor), Larissa Gehweiler (Tor), Alisa Häfner, Katrin Scherkenbach, Vanessa Paul (1), Ronja Ahn (1), Carolin Moser, Charline Maier (3), Leona Vollmer (1), Gina Wöhr (2), Denise Vollmer, (2), Corinna Kränzler, Pia Weichenhein (2), Vanessa Haas (3/2).

HSG Leinfelden-Echterdingen  SG Schenkenzell/Schiltach

Zum Seitenanfang