Mit Krampf und viel Kampf zum Sieg 28:26 (14:13).


Wie erwartet, möchte man sagen, entwickelte sich das Spiel gegen die Bundesligareserve der SG Bietigheim, wobei sich der TuS in jeder Phase sehr schwer tat.

Die SG startete wie erwartet mit einer sehr starken Rückraumachse, die die TuS Abwehr anfangs nicht kontrollieren konnte. Auch sehr stark zeigte sich die bullige Kreisspielerin der Gäste, die ihre Körperlichkeit immer wieder in Szene zu setzen wusste und von der TuS Abwehr nicht in den Griff zu bekommen war. So entwickelte sich das Spiel zu Gunsten der Schwäbinnen,  die sich einen 4 Tore Vorsprung erspielen konnten, ehe es der TuS Abwehr zusehends besser gelang, sich auf den Gegner einzustellen und zum Ende der ersten Hälfte, den Rückstand, in einen Ein Tore Vorsprung umzuwandeln (14:13).

Nach der Pause entwickelte sich dann ein Schlagabtausch der geprägt war von vielen technischen Fehlern und teilweise zu schnellen Abschlüssen auf Seiten der Blau-Weissen.

Dem TuS gelang es erst in der 60. Spielminute sich einen 2 Tore Vorsprung zu erspielen (27:25) und so blieb es bis Spielende immer spannend.

Bietigheim kämpfte ebenfalls aufopferungsvoll und stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage. Es schien wie beim bekannten „Fingerhakeln“ zu sein bei dem ständig hin- und her gezogen wird.

Um es aber vorweg zu nehmen, die Siegerinnen sollten an diesem Abend die Frauen aus Steisslingen sein. Der große Kampf hinterließ auch beim Gegner Spuren und die Spielerinnen der Bundesliga Reserve liessen ihrerseits auch die ein- oder andere Chance noch liegen, so dass der TuS letztlich mit dem Heimvorteil im Rücken, den Sieg biegen konnte.

Allen voran in diesem Spiel marschierte Kreisspielerin Alina Bauer, die in Angriff und Abwehr Zeichen setzte, alles gegeben hat und deren Körper einige Kampfspuren davon getragen hat. Ein Spiel das von der Körperlichkeit her in der Tat BWOL Maßstab hatte, aber jederzeit fair verlaufen ist.

Ein Sieg des Willens und der großen Kampfkraft der Spielerinnen von Sascha Spoo, die wieder einmal gezeigt haben, dass jederzeit mit der dezimierten Mannschaft aus dem Hegau zu rechnen ist.

Es spielten: Evelyn Rauscher; Sarah Riebel (TW); Lena Störr (11/7); Alina Bauer (6); Julia Scharff; Carla Bickel (1); Kerstin Lang (1); Rebecca Maier (4); Sarina Müller (3); Janine Lauth (2); Elena Rimmele; Leonie Vogler.

TuS Steißlingen   SG BBM Bietigheim

Zum Seitenanfang