Gina Wöhr. ©handball-server

In unserer Serie „Ansichtssache“ äußern sich Sportler und Funktionäre aus der Region zu aktuellen und allgemeinen Themen. Diesmal Gina Wöhr vom Handball-Oberligisten SG Schenkenzell/Schiltach.

... ihr letztes Konzert: Das war 2019 auf dem Southside Festival. Dort habe ich mehrere Konzerte wie z.B. von Macklemore, den Toten Hosen, Steve Aoki und Papa Roach besucht. 

... ihre Lieblingsserie: Dazu gehört bei mir der Klassiker „Haus des Geldes“. Ich schaue aber auch sehr gerne Dokumentationen über Sportler. Hier ist die Doku über Bastian Schweinsteiger – ,,von Anfang bis Legende‘‘ mein Favorit.

... TV oder Streaming: Meistens bleibe ich auf dem Weg zum Streaming bei irgendeiner Reality-Show im TV hängen. Jedoch ist durch eine große Auswahl bei Netflix und Co. immer abends ein Film gesichert, falls im TV doch nichts unterhaltsames kommt.

... ihre liebsten Gegenspieler: Am liebsten Spieler die ich kenne. Da kann man sich bei Spielunterbrechungen auf dem Platz ein bisschen unterhalten.

 

... den Saisonabbruch im Amateurbereich: Extrem schade. Vielleicht lässt sich noch irgendeine Alternative finden, um wenigstens im Frühling vereinzelte Spiele mit Wettbewerbscharakter durchführen zu können.

... den Videobeweis: Finde ich eigentlich eine gute Sache. Es hat schon oft dazu beigetragen, ein Spiel fair zu entscheiden. Jedoch werden die Unterbrechungen oftmals zu lange gehalten, was sich dann für die Spieler auf dem Platz als ziemlich nervig gestaltet.

... die Corona-Impfung: Es könnte alles etwas schneller verlaufen. Ich hoffe, dass durch die Impfung die Risikopatienten geschützt werden können und es bald zur ,,Normalität‘‘ zurückführt.

... den nächsten Bundeskanzler: Von mir aus könnte es auch gerne Mimi Kraus werden.

Zur Person

Gina Wöhr

Die 21-jährige Linkshänderin spielt im Rückraum des Handball-Oberligisten SG Schenkenzell/Schiltach und trug auch bereits das Trikot der SG Schramberg/St. Georgen, des SV Allensbach und TuS Steißlingen, zu dem sie im Sommer zurückkehrt. Sie wohnt in Flourn-Winzeln und macht eine Ausbildung als Industriekauffrau.

Zum Seitenanfang