Die jungen Teufel des TuS Schutterwald haben am Wochenende das geschafft, wo von viele nur träumen; sie spielen in der höchsten Spielklasse ihres Alters.






Trotz vielen jungen B-Jugendspieler (Jahrgang 2004) hatte man auf den letzten Drücker die Qualifikation in die Baden-Württemberg Oberliga geschafft. Nach zwei Tagen Qualifikationsturnier in Neuhausen auf den Fildern war die Freude bei den Jungs riesig. In zwei Tagen vier Spiele auf höchstem Niveau zu bestreiten, war nicht nur körperlich anstrengend, sondern verlangte auch höchste geistige Konzentration von allen ab.

Doch anstelle man von Spiel zu Spiel abbaute, wurde es immer besser. Am Samstag wurde das Spiel gegen Frisch auf Göppingen mit 12:17 verloren. Hier hielt man bis zur 37 Minute gut mit. Aufgrund einiger technischer Fehler, musste man sich jedoch am Schluss geschlagen geben. Frisch Auf Göppingen hatte auch mehrere Spieler, welche bereits schon Baden Württemberg Oberliga spielten. Die Niederlage viel zum Schluss zwei oder drei Tore zu hoch aus.

Im nächsten Spiel, gegen einen weiteren Handballbundesligist, dem SG BBM Bietigheim, nahm sich die Truppe von Bernd Junker und Timo Armbruster vor, die Sache besser zu machen. Aber anstatt die technischen Fehler zu reduzieren, waren es in der ersten Halbzeit gleich 12 technische Fehler, welche dem Gegner die 10:7 Führung ermöglichte. Niklas Weber, im Tor, hielt die Jungs im Spiel, so dass man noch gut bedient war. Im zweiten Abschnitt war es aber nicht viel besser, aber es gelang den Jungs durch Kampf, die erneuten Fehler immer wieder aufzufangen. Sechs Sekunden vor Schluss entschieden die Unparteiischen, nach einem ganz normalen Zweikampf, auf Siebenmeter,. Obwohl die Entscheidung etwas fragwürdig war, nahmen die Jungs die Entscheidung sportlich hin und mussten dadurch die zweite Niederlage wegstecken. Fazit des ersten Tages war damit ein 0:4 Punktekonto.

Das Spiel am zweiten Tag gegen die TGS Pforzheim, welche ebenfalls ihre Spiele verloren hatten, musste nun um den Platz drei entscheiden. Die Partie am Sonntagmorgen war in der ersten Hälfte ausgeglichen. Die Führung ging immer hin und her und so ging man auch mit 9:9 in die Pause. Beide Mannschaften spielten aber deutlich besser als am Vortag. Die technischen Fehler wurden reduziert und so gab es ein schön anzuschauendes Spiel. Im zweiten Spielabschnitt konnte sich Schutterwald bis zur letzten Minute mit zwei Toren absetzen. Die Uhr zeigte 39:11 als Schutterwald eine Auszeit nahm, um sich zu besprechen. Aber anstatt die letzten 50 Sekunden über die Runden zu bringen, wurde aufgrund einer Manndeckung von Pforzheim zweimal der Ball hergeschenkt, so dass man sich mit 19:19 trennte. Vorteil für Schutterwald war das bessere Torverhältnis gegenüber Pforzheim, da diese in beiden Spielen deutlicher höher verloren hatten. In der Schlussphase hat man gemerkt, dass die Mannschaft wenig Erfahrung mit schwierigen Situationen hat. Solche Situationen kommen in der Südbadenliga, durch ihre Zweiteilung in Nord- und Südstaffel, nur selten vor. In allen anderen Verbänden gibt es nur eine höchste Spielklasse, was zu wöchentlichen intensiveren Spielen führt, da die Leistungsdichte enger zusammen liegt.

Nach dem Ende des Spiels war nun klar, dass Schutterwald das Entscheidungsspiel um den letzten, noch offenen Platz für die BWOL, gegen die SG Oftersheim-Schwetzingen ausspielen musste. Klar favorisiert war die SG Oftersheim-Schwetzingen, da sie bereits in der BWOL gespielt hatten. Auch gehörten alle Führungsspieler dem älteren Jahrgang an. Für Schutterwald war klar, dass man das Spiel hoch konzentriert angehen und die Fehler minimieren musste. In Halbzeit eins war das Spiel ausgeglichen und die Führung wechselte immer wieder. In der letzten Sekunde erzielte Kai Schilli den 9:8 Halbzeitstand für Schutterwald. Nach der Pause kam die SG O/S besser ins Spiel und führte nach fünf Minuten. Doch Schutterwald bewahrte die Ruhe und konnte die Führung wieder zurück erobern. Till Nasgowitz konnten die Schütterwälder in der zweiten Halbzeit nicht stoppen. Hier schoss er sechs seiner neun Tore. Hier merkte man, dass er bereits ein gestandener BWOL-Spieler war. Doch die Schutterwälder hielten dagegen, Marc Schmidt überwand durch zwei Schlagwürfe den Keeper der SG und dann nahmen Kai Schilli und insbesondere Lasse Meier das Zepter in die Hand. Kai Schilli wurde in der 36 Minute von Marc Kern schwer gefoult, so dass den Unparteiischen nur die Disqualifikation des Spielers der SG übrig blieb. Kai Schilli hatte Glück, dass er sich nicht ernstlich an der Schulter verletzte und konnte das Spiel unter Schmerzen bis zum Schluss durchstehen. Lasse Meier nagelte den fälligen 7-Meter unhaltbar in das gegnerische Gehäuse, so dass man mit zwei Toren führte. Die SG lies aber nicht locker und fand immer wieder eine Lücke in der Abwehr der Teufel. Die Abwehr war hier zu brav und teilweise auch noch naiv gegen BWOL-Spieler. Im Angriff merkte man den Jungs aber an, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Am Kreis verschaffte Luca Schlageter dann dem Rückraum den notwendigen Platz, so dass Lasse Meier zwei weitere wichtige Tore erzielte. 40 Sekunden vor Schluss führten die roten Teufel mit 20:19. Nun sollte nicht wieder das gleiche wie gegen Pforzheim passieren, dass man zu Schluss noch den Sieg aus den Händen gibt. Es wurde nun ruhiger gespielt und man ließ sich den Ball nicht mehr nehmen. So feierte man gegen die favorisierte SG O/S einen verdienten Sieg und das TuS-Lied schallte durch die Egelsee-Sporthalle in Neuhausen.

Nun hoffen Timo Armbruster und Bernd Junker, dass sich die Entwicklung der Spieler fortsetzt und sie bei der Quali viele Erfahrungen sammeln konnten. Der Aufstieg in die BWOL unterstreicht die gute Jugendarbeit des Vereins. Seit Jahren spielen die jungen Talente hochklassig und werden so immer weiter in ihrer Entwicklung gefördert. Die Jungs freuen sich nun auf die neue Herausforderung in der Baden-Württemberg Oberliga. (Bilder: Meier)

12:17 TuS Schutterwald - TPSG FA Göppingen
21:26 TGS Pforzheim - SG BBM Bietigheim
22:21 SG BBM Bietigheim - TuS Schutterwald
24:20 TPSG FA Göppingne - TGS Pforzheim
19:19 TuS Schutterwald - TGS Pforzheim
23:21 SG BBM Bietigheim - TPSG FA Göppingen

Platz Mannschaft Punkte
1 SG BBM Bietigheim 6:0
2 TPSG FA Göppingen 4:2
3 TuS Schutterwald 1:5
  TGS Pforzheim 1:5


Es spielten: Niklas Weber, Joel Sütterlin, Lasse Meier 16/2; Jona Ehret 13; Ben Keller 11; Kai Schilli 10/1; Marc Schmidt 9; Noah Adam 6; Marcel Roche 5; Luca Schlageter 2, Jakob Ritter, Maksim Zaovski.

TuS Schutterwald  TPSG FA Göppingen  SG BBM Bietigheim  TGS Pforzheim

 

Zum Seitenanfang