Die B1-Jugend der Rhein-Neckar Löwen gewann in der Baden-Württemberg-Oberliga gegen den heimstarken TuS Helmlingen mit 30:24 und setzte sich damit in der Spitzengruppe fest.


Die Südbadener leisteten bis weit in die zweite Hälfte vor einer begeisterten Kulisse starken Widerstand und gaben sich erst in den letzten fünf Minuten geschlagen. Am Sonntag (13.30 Uhr) tritt der Deutsche Vizemeister bei der JSG Echaz-Erms an.

Der Coach der Junglöwen, Daniel Meyer, war nicht zufrieden mit seinem Team: „Wir haben eine schwache Leistung mit vielen schlechten Entscheidungen gezeigt. Kompliment an Helmlingen für diese gute Partie.“ Die Südbadener zeigten zuhause erneut eine beherzte Begegnung - wie es ihnen schon gegen einen Mitfavoriten auf den Titel, die JSG Balingen-Weilstetten, gelungen war.

Von Beginn an sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste zwar immer wieder in Front gingen, aber schnell den Ausgleich hinnehmen mussten. Als Kaspar Veigel für zwei Minuten auf die Bank verbannt wurde, nutzten die Gastgeber die Gelegenheit der Überzahl zur ersten eigenen Führung. Rückraumstratege Tobias Büttel wusste aber sofort die richtige Antwort und glich aus. Nach einer Auszeit von TuS-Trainer Detlef Ludwig kam nicht das erhoffte Aufbäumen seiner Schützlinge, sondern die Nordbadener gaben plötzlich Gas und zogen mit einem 6:0-Lauf auf 11:5 davon. Trainer Ludwig zückte abermals den grünen Karton und fand schließlich Gehör bei seinen Jungs. Sie bremsten den Express der Junglöwen und gestalteten für den Rest der ersten Halbzeit die Partie wieder ausgeglichener. Die Gäste gingen aber dennoch mit einer 14:10-Führung in die Kabine.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff erhöhte Linkshänder Kaspar Veigel auf 15:10 und die mitgereisten Anhänger aus dem Löwenlager hofften, dass ihre Jungs die Begegnung endgültig kontrollieren würden. Aber die Hausherren gaben sich noch lange nicht geschlagen und hielten immer wieder dagegen. In der 35. Minute schien der Zeitpunkt für eine kleine Vorentscheidung gekommen zu sein, denn die Gelbhemden bekamen beim Stand von 20:15 für eine Minute eine doppelte Überzahl. Aber der Schuss ging nach hinten los. Die Blauhemden aus Südbaden verbuchten diese Phase mit 2:1 für sich und waren plötzlich wieder drin in der Partie.

Mit drei Treffern ihres zweitbesten Werfers Sven Schmitt schafften die Ludwig-Schützlinge den Anschluss zum 20:21. Das Trainergespann Daniel Meyer/Tobias Knaus zog schnell die Reißleine und ordnete das Team neu. Die Kraichgauer antworteten danach mit einem 3:0-Lauf und erhöhten den Vorsprung auf 24:20. Die Helmlinger wehrten sich zwar weiter vehement, konnten aber die Junglöwen in der Schlussphase nicht mehr gefährden. Mit den zwei gewonnenen Punkten bleiben die Gelbhemden dem schwäbischen Spitzenduo Balingen/Weilstetten und Göppingen auf den Fersen. Es

TuS Helmlingen:  Tobias Nowack -  Jonas Meyer, Julian Lasch (8/1), Tom Mink, Merlin Kempf (1), Linus Nachtigall (1), Tim Karch, Sven Schmitt (7), Luis Fien, Lars Schmitt (3), Lasse Ludwig, Marko Stankovic (4).

Rhein-Neckar Löwen:  Ove Villman, Lucas Zanki (1)  -  Kaspar Veigel (7), Miklas Boch (1), Florian König, Balazs Stadtmüller (4), Jonathan Mohr (3), Silas Hemmer (2), Christopher Roth (6/2), Luis Seitz, Tobias Büttel (5), Lennart Cotic (1).

TuS Helmlingen  Rhein-Neckar Löwen

Zum Seitenanfang