TuS B-Jugend schlägt sich achtbar gegen die Rhein-Neckar Löwen.


Die B-Jugend des TuS Helmlingen schlug sich gegen die favorisierten Gäste der Rhein-Neckar Löwen in einem guten Oberliga-BW Spiel sehr achtbar, musste sich aber dennoch gegen den Bundesliga-Nachwuchs des Deutschen Meisters mit 24:30 geschlagen geben. Viele Komplimente für eine gute Partie, auch vom Gästecoach Daniel Meyer, dennoch nahmen die Nordbadener die Punkte mit und wurden ihren Ansprüchen gerecht.

Vor allem in der Anfangsviertelstunde hielt die Ludwig-Sieben die Partie offen und war den Gästen ebenbürtig. Die Junglöwen gingen mit 0:1 (1.) in Führung, doch die Hanauerländer glichen über Julian Lasch per Siebenmeter zum 3:3 (10.) und Lars Schmitt brachte kurz darauf den TuS gar mit 4:3 (14.) ebenso sein Bruder und zweitbester TuS-Schütze Sven Schmitt beim 5:4 (15.) Postwendend folgte der Ausgleich über Balasz Stadtmüller zum 5:5 (15.) Nach einer Auszeit profitierten die Jung-Löwen und zogen bis auf 5:11 (20.) davon über Tobias Büttel. TuS-Coach Detlef Ludwig versuchte mit einer weiteren Auszeit und taktischen Anweisungen den sechs-Tore-Lauf der Löwen zu stoppen. Die Kraichgauer konnten jedoch ihren Vorsprung bis zur Halbzeit über 7:13 (23.) und dem 9:14 (24.) verwalten. Julian Lasch auf Seiten des TuS, erfolgreichster Torschütze der Partie gelang noch der 10:14 (25.) Halbzeittreffer.

Auch nach dem Seitenwechsel sah es zunächst nach einem Gästesieg aus. Denn die Mannschaft um Trainer Daniel Meyer erhöhte auf 10:15 (31.) über Kaspar Veigel und Christopher Roth gar zum 12:19 (31.) Die Ludwig-Sieben gab aber nicht auf und kämpfte sich zurück in die Partie. Über 15:20 (34.) und dem 16:21 (36.) folgte dann die stärkste Phase der Gastgeber. Linus Nachtigall und ein Dreier-Pack von Sven Schmitt brachten den TuS bis zum 20:21 (40.) Anschlusstreffer heran. Doch mehr wollte nicht gelingen zu einem die ein oder andere unglückliche Entscheidung und die Cleverness und Ausgeglichenheit auf hohem Niveau der Gäste brachte das Team von Daniel Meyer und Tobias Knaus mit drei Toren in Folge auf 20:24 (42.) mit dem Siebenmetertreffer von Christopher Roth in Front. Die TuS-Sieben schaffte es nicht mehr diesen Rückstand wegzustecken, obwohl auch TuS-Torhüter Lasse Ludwig wie schon in der ersten Halbzeit mit gehaltenen Bällen seine Vorderleute stärkte. Als die Junglöwen über 22:26 (46.) per Siebenmeter erneut durch Christopher Roth und Kaspar Veigel auf 23:28 (47.) erhöhten war die Sache gelaufen. Am Ende musste sich die Ludwig-Sieben mit 24:30 geschlagen geben, der letzte Treffer gelang für die Gäste Balasz Stadtmüller. Auch wenn Gästecoach Daniel Meyer nach dem Auswärtssieg nicht mit seinem Team zufrieden war, für TuS-Coach Detlef Ludwig, war es eine gute Partie und sieht vor allem in den Heimauftritten eine klare Steigerung und weiteres Entwicklungspotential in seinem Team. "Der Fokus liegt nun auf das nächste Auswärtsspiel es ist ein Derby am kommenden Sonntag beim TuS Schutterwald".

TuS Helmlingen: Lasse Ludwig (TW), Tobias Noack (TW), Jonas Meyer, Julian Lasch 8/1, Tom Mink, Merlin Kempf 1, Linus Nachtigall 1, Tim Karch, Sven Schmitt 7, Luis Fien, Lars Schmitt 3, Marko Stankovic 4.

Rhein-Neckar Löwen: Ove Villmann (TW), Lucas Zanki 1, Kaspar Veigel 7, Miklas Boch 1, Florian König, Balazs Stadtmüller 4, Jonathan Mohr 3, Silas Hemmer 2, Christopher Roth 6/2, Luis Seitz, Tobias Büttel 5, Lennart Cotic 1.

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Johannes Forster (TSG Ketsch) und Marko Boskovic (HC Mannheim-Neckarau)

TuS Helmlingen   Rhein-Neckar Löwen

Zum Seitenanfang