Noch einmal war so etwas wie Bundesligaflair in der Rhein-Rench-Halle am Dienstagabend.


Wegen Terminüberschneidungen gab der Bundesliagnachwuchs das Heimrecht an den TuS Helmlingen ab und bescherte den Jungs vom Trainerduo Ludwig ein weiteres hochklassiges Heimspiel. Und: Diese Leistung der Mannschaft nötigt allen Respekt. Ersatzgeschwächt ohne die verletzten Tim Karch und Marko Stankovic sowie eingeschränkter Verstärkung aus der B2 lieferten die Spieler um Rückkehrer Sven Schmitt ein großen Kampf ab. Wären einige technische Fehler oder Fehlwürfe vermeiden worden, wäre eine zweite Sensation nach dem Vorrundensieg über den Tabellenzweiten und damit Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft im Bereich des Möglichen gewesen.

Frisch Auf legte bis zum 4:4 immer ein Tor vor und der TuS glich aus. Drei technische Unzulänglichkeiten auf Seite der Heimmannschaft ermöglichten den Schwaben eine erste 3-Tore Führung zum 7:4. Und diesem Rückstand lief Helmlingen fortan hinterher. Manuel Meyer traf vom Kreis nach Anspiel von Sven Schmitt zum 7:6 doch die Gäste konterten mit schnellem druckvollen Spiel vom Anwurf weg und trockenen Würfen ihrer Rückraumasse Klein und Neudeck. Sven Schmitt traf zum 7:9 und 9:11, doch Frisch auf antwortete prompt nach teilweise 10 Sekunden. Als Florian Heidt das 11:12 erzielte war man wieder dran, doch vor der Pause hatten die Gäste den längeren Atem und mit einem fragwürdigen Siebenmeter mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Dudium für Frisch Auf auf 16:13. In Hälfte zwei agierten die Göppinger abgeklärt.







Zwar kam nun auch Keeper Lasse Ludwig ins Spiel. Während er in Halbzeit 1 noch vom Pech verfolgt war, konnte er im zweiten Durchgang einige schwierige Würfe des Gegners abwehren. Zweimal kam der TuS auf 2 Tore heran, so beim 18:20 durch Tom Mink und beim 20:22 durch Jonas Meyer. Doch die Gäste zwangen den TuS zu ungenauen Würfen, da halfen auch die drei Hüftwürfe von Julian Lasch nichts, Frisch Auf setzte sich vorentscheiden auf 26:21 nach 40 Minuten ab. Trainer Detlef Ludwig nahm drei Minuten später eine Auszeit und orderte eine offensivere Deckung an, welche in den Schlussminuten zur offenen Manndeckung wurde. Tatsächlich wurden Bälle erkämpft, aber auch einfache Tore zugelassen. Beim 26:31 war die Messe gelesen. Erfolgreiche Ballgewinne ermöglichten durch Florian Heidt (2), Julian Lasch und Merlin Kempf eine verdiente Resultatsverbesserung zum 30:32 Endstand.

TPSG Frisch Auf Göppingen - TuS Helmlingen 32:30 (16:13)

TPSG Frisch Auf Göppingen: Maximilian Blum, Oskar Neudeck (3), Tim Kaulitz (1), David Knezevic (5/1), Felix Neudeck (1/1), Simon Dudium (7/1), Simon Thamm, Eric Zimmermann, Isaiah Klein (11), Jonas Reu, Luca Widmann (3); Trainer: Tobias Hafner

TuS Helmlingen: Jonas Meyer (2), Julian Lasch (8), Tom Mink (2), Merlin Kempf (5), Sven Schmitt (5), Luis Fien (2), Lars Schmitt (1), Lasse Ludwig, Manuel Meyer (2), Florian Heidt (3), Lennard Kull; Trainer: Larissa Ludwig

Zuschauer: 80

Gelb: Luca Widmann (15:45) / Sven Schmitt (4.) (25:00)

Strafminuten: 0:4

2 Minuten: - / Jonas Meyer (25:54), Jonas Meyer (37:54)

Vergebene Siebenmeter: Tim Kaulitz, Simon Dudium / -

TuS Helmlingen  TPSG Frisch Auf Göppingen

Zum Seitenanfang