Zu Beginn legte die weibliche A-Jugend des TSV Birkenau hellwach los und starteten mit einer 2:0 Führung gegen den Tabellenersten der Baden-Würtemberg-Oberliga.


Eine gute 4-2 Abwehr war hierfür ausschlaggebend. Kappelwindeck/Steinbach hatte zu Beginn leichte Probleme gegen die offensive Abwehr der Birkenauerinnen. Der Spielstand von 4:3 sollte jedoch die letzte Birkenauer Führung sein. Kappelwindeck/Steinbach fand in ihr Spiel zurück und aus der Führung wurde ein 4:9 Rückstand der TSV-Mädels. Zur Halbzeit lagen die Birkenauerinnen dann 9:14 hinten.

Trainer Emil Hofmann meinte hierzu, dass bei einer besseren Chancenauswertung seiner Mädels ein engerer Rückstand zur Pause möglich gewesen wäre. Jedoch kostete die 1. Halbzeit die Mädchen viel Kraft und auch das Spiel der 1 b Damen vom Vortag steckte noch in den Knochen. So konnte Kappel nach der Halbzeit befreit aufspielen und ihr Jugendbundesliga-Können präsentieren. Schnell lag die Hofmann-Truppe dann 13-25 im Rückstand – kämpfte aber weiterhin um jeden Ball und jedes Tor.

Das Endergebnis mit 21:37 geht auch in dieser Höhe in Ordnung, da Kappel einen Klasse Handball spielt und zu recht in die Jugend-Bundesliga-Zwischenrunde eingezogen ist.

Es spielten: Davenport, Sauer, Klink, Baier (3), Jaap (4), Müller (3), Gutsche (4), Harbarth (3), Martin, Grohmann (1), Becker (1), Heckmann (2), Lampert.

TSV Birkenau  SG Kappelwindeck/Steinbach

Zum Seitenanfang