Der TVS 1907 Baden-Baden ist gegen die Neckarsulmer Sport-Union am Ende der Favoritenrolle gerecht geworden und feierte in der Sandweierer Rheintalhalle beim 30:24 (13:15) den 14. Saisonsieg.


Mit 32:14 Punkten belegt der TVS nach 23 Spieltagen den fünften Rang der Baden-Württemberg-Oberliga. Dies ist durchaus respektabel, zumal man aktuell nur noch zwei Punkten hinter dem Tabellenzweiten HSG Konstanz II (34:12) liegt.

Durch die überraschende 25:29-Niederlage des bisherigen Zweitplatzierten Neuhausen/Filder (33:13) in Herrenberg hat sich das Verfolgerfeld hinter dem souveränen Spitzenreiter Pforzheim/Eutingen (39:7) weiter zusammengeschoben. Punktgleich mit dem TVS ist die TSG Söflingen, die den direkten Vergleich gewonnen hat, Vierter. Das Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz verspricht damit Hochspannung.

Gegen Neckarsulm kam der TVS vor 350 Zuschauern zunächst nur schwer in die Gänge. In der ersten Hälfte hatten die abstiegsgefährdeten Gäste im von den nordbadischen Schiedsrichtern Stefan Blumenrode/Steffen Reick gut geleiteten, fairen Spiel durchweg Vorteile. Ein Weckruf war dann das Tor zum 13:15-Anschluss durch Max Mitzel unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff.

Nachdem die Schützlinge von Trainer Sandro Catak gefühlt eine halbe Ewigkeit benötigten, um sich auf das Gästespiel einzustellen, fiel nach dem Wechsel die Entscheidung zu unseren Gunsten innerhalb von wenigen Minuten. Die Uhr zeigte 40 Minuten und 16 Sekunden an, als Markus Koch den Ausgleich zum 19:19 erzielte. Es war das erste Tor eines begeisternden 9:1-Laufs der Einheimischen. Beim 52 Minuten und 23 Sekunden markierte Max Mitzel das 27:20. Neun Treffer in 12 Minuten.

In dieser Phase zeigte der TVS, was wirklich in ihm steckt. Mitentscheidend war dabei auch die Steigerung von Dominik Horn zwischen den Pfosten. Ball gehalten, schnell nach vorne und Tor: Das war das einfache Rezept, wie die zuvor gut aufspielenden Neckarsulmer aus den Angeln gehoben wurden. Bei 55 Minuten und 56 Sekunden durfte sich dann auch der Nußlocher Zugang Max Strüwing über seinen ersten Treffer im TVS-Trikot freuen. Schön freigespielt, versenkte er den Ball unhaltbar im langen Eck. Am treffsichersten war erneut Christian Fritz, der auf acht Tore kam (davon drei Siebenmeter).

Es bleibt dabei: Neckarsulm liegt dem TVS Baden-Baden. Alle bisherigen vier Vergleiche mit den Württembergern konnte der TVS mehr oder weniger deutlich für sich entscheiden.

Die nächsten beiden Gegner sind ebenfalls im Schwäbischen beheimatet. Am kommenden Sonntag (18 Uhr) gastiert das Catak-Team beim TSB Schwäbisch Gmünd, dann geht es in einem weiteren Auswärtsspiel zum TV Bittenfeld II. Danach wird man genauer sehen, wohin die Reise geht.

Für den TVS 1907 Baden-Baden spielten: Thilo Hafner, Dominik Horn (Tor); Franz Henke, Sebastian Wichmann, Matthias Seiter 2, Jannik Geisler 2, Jonas Schuster 4, Markus Koch 5, Julian Schlager 2, Niklas Jolibois, Christian Fritz 8/3, Max Strüwing 1, Han Völker 1, Max Mitzel 5.

TVS 1907 Baden-Baden - Neckarsulmer Sport-Union 30:24 (13:15)

TVS 1907 Baden-Baden: Thilo Hafner, Dominik Horn, Maximilian Strüwing (1), Marius Merkel, Sandro Catak, Frank Zink, Kai Wilke - Jonas Schuster (4), Han Völker (1), Maximilian Mitzel (5), Niklas Jolibois, Markus Koch (5), Julian Schlager (2), Franz Henke - Christian Fritz (8/5) - Jannik Geisler (2), Sebastian Wichmann, Matthias Seiter (2); Trainer: Sandro Catak

Neckarsulmer Sport-Union: Alexander Bartelmann, Maximilian Kerner, Michael Bognar, David Track (1), Moritz Kerner, Clemens Borchardt - Niklas Brake, Jonas Heilmann, Benjamin Schreider (1), Robin Matschke, Kevin Matschke (6/1), Felix Trumpp (7) - Sandro Antonio Gohly (4), Robin Mahl (5), Jan Schenk - Felix Hofacker; Trainer: Peter Baumann

Schiedsrichter: Stefan Blumenrode (TS Durlach), Steffen Reick (SV Langensteinbach)

Gelb: Sebastian Wichmann (8.), Christian Fritz (9.), Han Völker (5.) / Benjamin Schreider (8.), Felix Hofacker (10.), Robin Mahl (3.)

Strafminuten: 6:6

2 Minuten: Franz Henke, Sebastian Wichmann, Han Völker / Benjamin Schreider, Kevin Matschke, Felix Hofacker

  Neckarsulmer Sport-Union

Zum Seitenanfang