Am Samstagabend (20 Uhr) trifft der TuS Altenheim in der Sporthalle Ost auf die Salamander Kornwestheim und wartet sehnlichst auf die ersten Auswärtspunkte.


Ob dies allerdings gerade beim Tabellenzweiten aus Kornwestheim gelingt, bleibt abzuwarten. Nichts ist unmöglich“, lautet die Devise des Altenheimer Chefcoachs Michael Schilling, der seine Schützlinge versucht optimal auf die Auswärtsaufgabe beim SV Kornwestheim einzustellen. Der Aufsteiger aus Altenheim, der nach dem Heimsieg gegen den TV Sandweier mit einem ausgeglichenen Punktekonto (7:7) auf dem 7. Tabellenplatz rangiert, konnte bei den Auswärtspartien noch nicht so richtig Fuß fassen. Mit 213 erzielten Toren verfügt der schwäbische Handballverein über den besten Angriff der Liga. Keine Mannschaft brachte bis dato mehr Bälle im gegnerischen Gehäuse unter als die Salamander. Eine Abwehrleistung des TuS Altenheim wie im letzten Spiel gegen den TV Sandweier wäre somit fatal und würde mit großer Wahrscheinlichkeit dazu führen, dass die Heimfahrt von einem Auswärtsspiel auch kommenden Samstag ohne etwas Zählbares angetreten werden müsste.

Um dieses Szenario zu verhindern hat TuS-Trainer Michael Schilling in erster Linie in den Trainingseinheiten unter der Woche viel Wert auf ein funktionierendes Abwehrspiel seiner Schützlinge gelegt. Bereits beim Titelkandidaten aus Pforzheim hatte der TuS Altenheim an der Sensation geschnuppert, als die Gäste in der 50. Spielminute beim 23:23 noch auf Tuchfühlung zu einem Punktgewinn hatten. „Je länger wir auswärts nicht gewonnen haben, umso wahrscheinlicher wird es, dass uns die Heimmannschaft auf die leichte Schulter nimmt“, erklärt Schilling mit einem Lachen und ergänzt: „Wir glauben an uns und werden auch in diesem Auswärtsspiel wieder alles in die Waagschale werfen, um die ersten Punkte einzufahren. Die Trauben in Kornwestheim hängen hoch.“

Die Gäste aus Altenheim können auf Grund dessen befreit aufspielen beim Tabellenzweiten und vielleicht ist gerade das die Chance auf das erste Erfolgserlebnis in der Fremde. Denn auch der TuS Altenheim, der ohne Rückraumspieler Max Echle (Bänderverletzung) antreten wird, muss sich in dieser Liga, auf Grund der vorhandenen Qualität, vor keinem Gegner verstecken.

SV Salamander Kornwestheim  TuS Altenheim

Zum Seitenanfang