Nachdem der VfL in den vergangenen beiden Spielen gegen die beiden nächsten Verfolger antrat und sich jeweils souverän behauptete, gastiert nun am kommenden Samstag mit der SG Heddesheim ein Team aus dem unteren Tabellendrittel in der Arena an der Echaz.


Hier gilt es nun, mit der „gleichen konzentrieren Einstellung ins Spiel zu gehen wie in den vorausgegangenen Partien“, warnt Rechtsaußen Felix Klingler, „denn immerhin hat Heddesheim gegen Oppenweiler gewonnen, deshalb werden wir sie nicht unterschätzen“. Auch möchte der VfL zuhause weiterhin ungeschlagen bleiben.

Auch Coach Till Fernow ist sich sicher, „dass man nach den zwei wichtigen Siegen nicht satt ist, denn der VfL will mehr!“ Daher müsse die Mannschaft nur gut auf das Spiel vorbereitet werden. Motiviert sei diese durch und durch berichtet der Trainer. Aber er weiß seine Jungs auch zusätzlich anzuspornen.

Verzichten wird der VfL am Samstag auf Spielmacher Florian Möck müssen, da dieser mit der Schule auf Exkursion ist. Dies ist für den VfL sehr bitter, jedoch rückt Jan Reusch in den Kader auf. Um ein paar angeschlagene Spieler musste sich Mannschaftsarzt Uli Dobler unter der Woche kümmern, bis zum Anpfiff werden aber alle wieder fit sein, wenn das Bewirtungsteam am Samstagabend zur Prime-Time Kasseler mit Brötchen auftischt.

Am Samstag kann man sich im Handball-Treff für die Partie in Pforzheim (Sa. 07.02.2015/20:00 Uhr) bereits eine Karte reservieren.

VfL Pfullingen  SG Heddesheim

Zum Seitenanfang