Zumindest für 24 Stunden darf sich der TVS 1907 Baden-Baden Tabellenführer der Oberliga nennen, stürzte man doch selbst den TV Willstätt mit 39:29 (16:16) vom Thron.


Verfolgte man den Spielverlauf, dann sah es beim 2:7 nach dem von vielen Experten erwarteten Ergebnis. Daran änderte auch nicht die Tatsache, dass Willstätt auf ihren bisher besten Torschützen, Marco Schlampp (14) verzichten mussten.
Doch es war wohl ein Weckruf für die Einheimischen, die bereits nach 20 Minuten Gästetrainer Markus Simowski zu einer Auszeit zwangen (10:12). Willstätt blieb jedoch stehen und sah sich in der Folge beim 14:12 im Hintertreffen. Nun war auch richtig Stimmung unter den 850 Zuschauern, die diese Begegnung angezogen hatte.

Sandweier spielte sich in einen Rausch und bot dem favorisierten TV Willstätt mehr als Paroli. Aber es wurde nicht nur auf der Spielfläche gekämpft, beide Trainer mussten von den Unparteiischen in der 28. Minute mit der gelben Karte beruhigt werden. 53 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff schaffte Jonas Schuster das 16:14, doch die verbleibende Zeit nutzten Matzinger und Jankowski noch zum 16:16 bevor es in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel zeigte wiederum der TVS 1907 Baden-Baden mehr Engagement. Es schien so, als wolle man unbedingt gegen den TV Willstätt gewinnen, eine andere Mannschaft hätte wohl nicht diesen Spirit entfacht. So mussten die einheimischen Fans nur bis zur 45 Minute warten um mehrfache Paukenschläge nach dem 28:25 zu feiern. Die Auszeit von Gästetrainer Markus Simowski nutzte TVS-Trainer Ralf Ludwig besser. Knapp sechs Minuten später führte seine Mannschaft mit 33:25 und damit war das Spiel entschieden.

Wer nun allerdings gedacht hatte, dass der TVS 1907 Baden-Baden das Ergebnis verwalten wird, der sah sich getäuscht. Willstätt machte zwar nochmals Druck und kam bis auf fünf Tore heran (34:29), wurde dann aber in den letzten vier Minuten regelrecht abgeschossen. Markus Koch (2 Tore) und Daniel Grimm mit einem anschließenden Dreier, krönten eine ganz starke Leistung des der TVS 1907 Baden-Baden (39:29).

Dabei muss noch erwähnt werden, dass Franz Henke und der elffache Torschütze Jonas Schuster verletzungsbedingt nicht über die gesamte Spielzeit zum Einsatz kommen konnten. Doch an diesem Abend lief alles gut. Die ärztliche Untersuchung ergab keine schwereren Verletzungen.

TVS 1907 Baden-Baden - TV Willstätt 39:29 (16:16)

TVS 1907 Baden-Baden: Thilo Hafner, Dominik Horn, Ralf Ludwig - Franz Henke, Niklas Jolibois, Daniel Grimm (6), Simon Bornhäußer (9/4), Sebastian Wichmann, Markus Koch (7) - Jonas Schuster (11), Christian Fritz (4), Johannes Henke - Nikolaj Unser, Matthias Seiter (2); Trainer: Ralf Ludwig

TV Willstätt: Rafal Grzybowski, Gunther Zölle, Markus Simowski - Kristian Eskericic (7/1), Ben Veith, Dominik Gross (2), Dane Markovic (1), Radoslaw Jankowski (3) - Régis Matzinger (6/4), Lukas Veith, Dinko Dodig (4), Florian Fessler (2) - Andy-Luchian Halmagyi-Filip (1), Christian Skusa (3); Trainer: Markus Simowski

Schiedsrichter: Steffen Reick (SV Langensteinbach), Stefan Blumenrode (TuS Rüppurr)

Zuschauer: 850

Gelb: Simon Bornhäußer (3:20), Jonas Schuster (17:06), Ralf Ludwig (2.) (28:53), Sebastian Wichmann (2.) (33:28) / Kristian Eskericic (4.) (22:12), Christian Skusa (3.) (24:12), Markus Simowski (28:53)

Strafminuten: 6:10

2 Minuten: Simon Bornhäußer (9:17), Johannes Henke (35:46), Jonas Schuster (38:43) / Régis Matzinger (17:37), Régis Matzinger (33:57), Christian Skusa (38:18), Dinko Dodig (44:17), Ben Veith (57:54)


TVS 1907 Baden-Baden   TV Willstätt
Zum Seitenanfang