Mit fünf Punkten aus den letzten drei Begegnungen wurde die obligatorische Fasnachtsdelle des TuS Schuttern wieder einigermaßen wettgemacht und man ist wieder im Geschäft um Platz 3.


Vergangenes Wochenende besiegte die Schmidt-Sieben in einem mitreißenden Handballspiel die Südbadenligareserve des BSV Sinzheim deutlich mit 39:26 Toren und begeisterte dabei mit einem Offensivfeuerwerk. In einem weiteren Heimspiel hat der TuS am Samstagabend den Namensvetter aus Großweier zu Gast in der Offohalle.

Nachdem sich die Acherner Vorstädter zu Beginn der Rückrunde von Trainer Martin Valo getrennt haben, schaffte auch das neue Trainergespann Babicz/Kovacs den Turnaround nicht und steht neben der HSG Hardt wohl als zweiter Absteiger fest. Die Gäste haben somit nichts mehr zu verlieren, können eigentlich entspannt aufspielen und die Saison vernünftig zu Ende bringen. Gerade das macht den Gegner so gefährlich.

Die Mannschaft gerade darauf vorzubereiten, wird wohl die Hauptaufgabe in der laufenden Trainingswoche sein. Jedoch ist laut Coach Schmidt die Leichtigkeit im Team zurück und der Spaß am Handball steht wieder im Vordergrund. Das Hinspiel in Achern wurde trotz Harzverbot mit 35:30 gewonnen, wobei man sich jedoch erst in der zweiten Hälfte absetzen konnte. Bis auf Nico Eble, Stefan Beck und Maik Keller sind wohl alle Spieler einsatzfähig. Auch Maxi Lischke wird nach seiner Knieverletzung wieder ins Team zurückkehren.

Am kommenden Dienstag, den 16.04.2019 steht um 20:30 Uhr in der Offohalle das Nachholspiel gegen den SV Ohlsbach an. Dieser Begegnung kommt wohl eine richtungsweisende Bedeutung beim Angriff auf Platz 3 der Landesliga zu.Will man diesen im Fernduell mit Ottenheim noch erreichen, sollte in dieses Spiel unbedingt gepunktet werden. Dabei hat man auch die Möglichkeit sich für die unglückliche 24:25 Niederlage aus der Hinserie zu revanchieren. Mit Max Echle, Marvin Lehman und Jan Richter verfügen die Gäste wohl über eine der besten Rükraumachsen der Liga. Sollte es gelingen diese in den Griff zu bekommen, ist alles möglich. Auch wenn es ein Dienstagabend ist, erwarten die TuS-Verantwortlichen eine gut gefüllte stimmungsgewaltige Offohalle.

TuS Schuttern - TuS Großweier 43:26 (17:13)

TuS Schuttern: Jannik John (3), Florian Kopf (8/3), Paulus Leberl (6), Christian Lederer (9), Sebastian Wendlinger, Arne Nienstedt (7), Kevin John, Nick Dittrich (4), Steffen Gambert (4), Christoph Krajnc, Mirco Gerteis (1/1), Samet Gündogdu, Hendrik de Weijer (1); Trainer: Axel Schmidt

TuS Großweier: Andreas Fuchs, Jonathan Urban (2), Luca Herrmann (9), Kai Huber, Manuel Hodapp (2), Hendrik Düsing (1), Thomas Heil (3), Marcel Konjevic (3), Tim Walter, Dalibor Landeka, Balázs Babicz (1), Leon Jakob (1), Niclas Mild (4/1); Trainer: Balázs Babicz

Schiedsrichter: Johannes Gresbach (SV Zunsweier), Andreas Hilberer (SV Zunsweier)

Gelb: Jannik John (8.), Christian Lederer (8.), Arne Nienstedt (11.) / Marcel Konjevic (4.)

Strafminuten: 6:6

2 Minuten: Jannik John, Nick Dittrich, Samet Gündogdu / Luca Herrmann, Manuel Hodapp, Marcel Konjevic

Vergebener Siebenmeter: Florian Kopf / -

TuS Schuttern  TuS Großweier  SV Ohlsbach

Zum Seitenanfang