So etwas Ähnliches hatten wir schon einmal in den letzten Wochen.


Nicht zum ersten Mal verschliefen die Männer der TS Ottersweier eine erste Halbzeit völlig – und selbst eine Leistungssteigerung in Hälfte zwei reichte dann nicht mehr für einen versönlichen Abschluss. Ähnlich erging es dem TSO-Anhang auch vor einigen Wochen beim Heimspiel gegen den TVS Baden-Baden 2.

Die erste Halbzeit in Niederbühl war zum Vergessen. Zunächst war die Abwehr gar nicht das Hauptproblem. Im Angriff agierte die TSO viel zu zögerlich und statisch. Keine Bewegung, keine Torgefahr, mangelhafte Wurfausbeute. Die Gastgeber mussten hierbei nicht einmal besonders gut spielen. Man wartete geduldig auf die Fehler der TSO und ging dann mit schnellen Gegenstößen nach vorne.  So sah sich die TSO nach einer knappen 0:1-Führung schon bald einem 4:1 Rückstand hinterherlaufen. Hinterherlaufen ist hier aber das falsche Wort, denn in der ersten Halbzeit waren es stets die Gastgeber, die immer weiter erhöhten. Aus dem 7:4 (13.) machte Rastatt ein 11:4 (16.), aus 18:10 (26.) ein 20:10 (28.).

Als dann kurz vor der Halbzeit Mitte-Spieler Matthias Schrempp noch die rote Karte sah – angesichts der komplett fehlenden Aggressivität im TSO-Spiel irgendwie verwunderlich – schienen die Felle endgültig davon zu schwimmen.

Doch in diese Lücke stieß in der zweiten Hälfte der Debütant Aaron Falk. Der erste 17-jährige lief erstmals im Trikot der Männermannschaft auf und drückte als Mittelmann in der zweiten Halbzeit dem Spiel seiner Mannschaft seinen Stempel auf. Er glänzte selbst mit vier Toren, allerdings auch mit tollen Anspielen an den Kreis und an seine Nebenleute.

So gelang es tatsächlich Stück für Stück näher zu kommen und beim 29:25 (50.) war man sogar wieder auf vier Tore herangekommen. Im TSO-Lager keimte zwar wieder etwas Hoffnung auf, doch die Gastgeber – obwohl sichtlich k.o. – spielten ihren Vorsprung sicher runter.

HR Rastatt/Niederbühl - TS Ottersweier 34:31 (21:12)

HR Rastatt/Niederbühl: Christian Fuchs (2), Georg Jochim (4), Pablo Djuric (3), Andreas Fahrländer (13/7), Fabian Hänel (3), Fabian Collet (2), Dennis Eisele (1), Benjamin Behrendt (2), Andreas Steinhardt, Daniel Pütsch, Marko Djuric (4); Trainer: Michael Sauerbrunn

TS Ottersweier: Mario Prsklo, Marco Falk (4), Mike Kiesewalter (5), Manuel Moser (2), Paul Hirtz (2), Max Hirtz (10/7), Matthias Schrempp, Julian Autenrieth (3), Adrian Metzinger (1), Aaron Falk (4), Jonas Dempfle; Trainer: Siegfried Oser

Schiedsrichter: Frank Aberle (TV St. Georgen), Joachim Jantzen (TV St. Georgen)

Gelb: Christian Fuchs (6.), Pablo Djuric (2.), Fabian Hänel (3.) / Mike Kiesewalter (6.), Max Hirtz (6.), Aaron Falk

Disqualifikation: - / Matthias Schrempp

Strafminuten: 8:8

2 Minuten: Georg Jochim, Fabian Hänel, Dennis Eisele, Marko Djuric / Marco Falk, Manuel Moser, Julian Autenrieth, Julian Autenrieth

Vergebener Siebenmeter: - / Manuel Moser

on Falk (4).

HR Rastatt/Niederbühl  TS Ottersweier

Zum Seitenanfang