"Die Einstellung war absolut Top, wir waren von Anfang an präsent", resümierte Ottenheims Coach Markus Heimburger nach einer klaren Angelegenheit für sein Team.


Bis zum 6:6 blieb die Partie noch ausgeglichen, dann konnte Ottenheim zunächst zum 10:6 wegziehen. Mit einem zweiten Zwischenspurt legten die Hausherren dann noch vor der Pause den Grundstein für den Erfolg. 6 Treffer in Folge brachten eine 17:9-Führung. Ganz stark zeigte sich im ersten Durchgang Ottenheims Max Mattes, der immer wieder in Szene gesetzt wurde und 7 seiner 9 Tore in den ersten 30 Minuten beisteuerte. Ansonsten wollte Markus Heimburger keinen aus der Mannschaft herausheben, die in der Breite funktionierte und so konnte er allen Spielern ihre Einsatzzeiten geben. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von David Heim, der kurz vor Spielende umknickte und verletzt vom Feld musste. Seine Diagnose steht noch aus.

Spielfilm: 1:0, 2:2, 6:6, 10:6, 11:9, 17:9, 17:10 - 17:12, 20:15, 25:15, 28:18, 30:18, 31:22.

TuS Ottenheim - TS Kehl 31:22 (17:10)

TuS Ottenheim: Simon Weißer (3), Maximilian Betzler (6), Max Mattes (9), Yannick Métier (1), Johannes Weide (1), Mathias Klein, Bastian Thielecke (1), Axel Heimburger (1), David Heim, Vincent Funk (2), Chris Berchtenbreiter (7/3), Paul Frenk, Tobias Bertsch; Trainer: Ulf Seefeldt

TS Kehl: Björn Vahlenkamp, Alexandre Wolf, Jonas Dübon (3), Roman Joner (2), Marco Heitz (1), Florian Baehr (6/3), Yannick Lienhart (4), Aleksandar Djurdjevic, Xavier Greyenbuhl (3), Maurice Fauti (1), Felix Knoll (2), Frank Sturm, Roland Hess; Trainer: Roland Hess

Schiedsrichter: Frank Sepp (SV Ohlsbach), Tobias Biehler (HC Hedos Elgersweier)

Zuschauer: 100

Gelb: Bastian Thielecke (16.), Chris Berchtenbreiter (12.) / Alexandre Wolf, Marco Heitz (3.), Roland Hess (8.)

Strafminuten: 10:4

2 Minuten: Maximilian Betzler, Johannes Weide, Johannes Weide, Bastian Thielecke, Chris Berchtenbreiter / Marco Heitz, Yannick Lienhart

TuS Ottenheim   TS Kehl

Zum Seitenanfang