Die Herren der SG Freudenstadt/Baiersbronn bleiben in eigener Halle eine Macht.


Mit einem unerwartet deutlichen 32:24 (11:9) Sieg gegen die TS Ottersweier fuhren die Weiß-Schwarzen am vergangenen Samstag die ersten zwei Zähler in der Landesliga Nord ein. Die zahlreichen Zuschauer in der Murgtalhalle Baiersbronn sahen zunächst eine ausgeglichene Anfangsphase. Beide Teams gingen mit hohem Tempo in die Partie und erarbeiteten sich viele Chancen. Die Abwehrreihen der Kontrahenten jedoch fanden noch nicht den richtigen Zugriff, sodass in den ersten fünf Minuten der Partie je drei Treffer auf beiden Seiten erzielt wurden.

Dass sich die Turnerschaft aus Ottersweier in der Folge auf drei Treffer absetzen konnte, lag erneut an der mangelnden Chancenauswertung der Gastgeber, die in einigen Fällen am Gäste-Keeper scheiterten. Das Torhüter-Duo Wissmann/ Thomas auf Seiten der Schwarzwald-SG jedoch war erneut glänzend aufgelegt und hielt die Hausherren mit wichtigen Paraden im Spiel.

Zum Ende des ersten Durchgangs konnte die Mannschaft von Kapitän Marcel Bauer die Partie drehen. Ein 5:0-Lauf in den letzten zehn Spielminuten sorgte für eine knappe 11:9 Halbzeit-Führung. Im Wissen darum, am ersten Spieltag in Ottenheim die Partie im zweiten Spielabschnitt verloren zu haben, nahm sich die SG  für die kommende Halbzeit eine Menge vor.

In dieser agierten die Gastgeber von Beginn an sehr konzentriert. Das Trainerduo Lisiecki/Kammer gab die Anweisung, eine sehr defensive 6:0-Formation zu spielen, um somit Durchbrüche der Gäste zu verhindern. Obwohl man dadurch den Rückraum-Akteuren des Favoriten mehr Platz gewährte, erwies sich diese Umstellung als goldrichtig.

Die Schützen der Turnerschaft hatten sichtlich Probleme mit dem Harzverbot in der Murgtalhalle Baiersbronn, woraus Fehlwürfe und Ballgewinne zugunsten der Weiß-Schwarzen resultierten. Entgegen der ersten Halbzeit war die SG  nun in der Lage, diese Ballgewinne konsequent in Tore umzumünzen. Beim zwischenzeitlichen 22:14 durch den bärenstarken Jakob Benzing war in der 46. Spielminute die Vorentscheidung gefallen.

Es folgte eine Schlussphase, in der trotz des großen Abstands keines der beiden Teams nachließ. Von der hohen, bisweilen ruppigen Gangart der Partie zeugen auch die insgesamt 17 ausgesprochenen Zeitstrafen durch das Schiedsrichter-Gespann. Die gastgebende SG ließ sich davon aber nicht mehr beeindrucken, brachte den Sieg über die Zeit und bejubelte schließlich einen 32:24 Heimsieg.

Auch wenn der Erfolg der SG Freudenstadt/Baiersbronn unerwartet deutlich ausfiel, war er keinesfalls unverdient. Die Hausherren brachten ihr Spiel insbesondere in der zweiten Halbzeit zur Entfaltung und hatten die individuell starken Akteure der Gäste über weite Phasen im Griff. Auch das Trainerduo Krzysztof Lisiecki und Ralph Kammer lobte im Anschluss an die Partie die Art und Weise, mit der die Mannschaft ihre Vorgaben umgesetzt hat.

Mit dem 15. Heimerfolg in Serie ist ein erster, sehr kleiner Schritt zum Klassenerhalt getan. Der SG jedoch bleibt keine Zeit zum Feiern. Am nächsten Samstag kommt es mit dem Gastspiel beim BSV Phönix Sinzheim II zum Aufeinandertreffen mit einem Team, welches ebenso wie die Weiß-Schwarzen um den Klassenerhalt in der Landesliga Nord kämpfen wird. Hier möchte die Lisiecki-Sieben das Selbstvertrauen mitnehmen und zeigen, dass auch auswärts mit ihr zu rechnen ist.

SG Freudenstadt/Baiersbronn - TS Ottersweier 32:24 (11:9)

SG Freudenstadt/Baiersbronn: Ludwig Sättler (1), Jakob Benzing (2), Nicolas Seeger (5), Drazen Dropuljic (3), Marcel Bauer (3/2), Hannes Benzing (5), André Stölzle, Christian Gubler, Sven Wissmann, Dominik Schwab (3), Tobias Harastko (3), Patrick Waller (2), Pascal Bauer (5/1), Florian Thomas; Trainer: Krzysztof Lisiecki

TS Ottersweier: Philipp Schmieder, Luka Misetic, Marco Falk, Manuel Moser, Paul Hirtz, Ivan Bilic, Max Hirtz, Mike Kiesewalter, Adrian Metzinger, Gabriel Moser, Aaron Falk, Magnus Falk, Mateo Dedic, Jonas Dempfle

Schiedsrichter: Frank Aberle (TV St. Georgen/Schw.), Joachim Jantzen (TV St. Georgen/Schw.)

Gelb: Marcel Bauer, Christian Gubler / -

Rot (3 Zeitstrafen): Marcel Bauer / -

Strafminuten: 16:0

2 Minuten: Jakob Benzing, Nicolas Seeger, Drazen Dropuljic, Marcel Bauer, Marcel Bauer, Hannes Benzing, Christian Gubler, André Stölzle / -

Vergebene Siebenmeter: Pascal Bauer / Manuel Moser, Manuel Moser

SG Freudenstadt/Baiersbronn  TS Ottersweier

Zum Seitenanfang