Vor heimischer Kulisse kommt die HSG Ortenau Süd zu einem deutlichen 37:29 (15:10) Erfolg über die SG Freudenstadt/Baiersbronn.






Nach einem kurzen gegenseitigen Abtasten, gelang es dem Gastgeber nach dem 2:2, nach drei Toren in Folge eine erste 3-Toreführung zum 5:2 herauszuwerfen. Die HSG, die ohne Linkshänder Johannes Betzler (beruflich) und Jason Peter (Muskelzerrung) auflaufen mussten, spielten im Angriff geduldig und suchten die Lücke in der gegnerischen Defensive.

In der eigenen Abwehr stand man agil und hatte mit Stephan Richini den notwendigen Rückhalt im Gehäuse. Der Vorsprung wurde zeitweise auf fünf Tore ausgebaut, doch die Gäste blieben weiterhin auf Tuchfühlung und kamen kurz vor der Pause wieder auf drei Treffer zum 13:10 heran. Nach einer Auszeit durch Thomas Bolz, der den aus privaten Gründen verhinderten  HSG-Coach Aurelijus Steponavicius vertrat, gelang den Hausherren bis zum Pausenpfiff erneut zwei Tore in Folge zum 15:10 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein ähnliches Spiel, wie in den ersten dreißig Spielminuten. Die HSG Ortenau Süd versuchte weiterhin den Gegner auf Abstand zuhalten und hielt bis zum 18:13 den Vorsprung, ehe dieser nach drei Treffern durch die SG Freudenstadt/Baiersbronn auf zwei Tore zum 18:16 schrumpfte. Die Gäste nutzten in dieser Phase die doppelte Unterzahl der HSG und auch die kurzfristige Leichtsinnigkeit im Angriff. Auch die Abwehrreihe stand bis Mitte der zweiten Spielhälfte nicht optimal und kassierte einige 7m gegen sich. Beim 24:19 hatten die Hausherren dann aber wieder den alten Abstand hergestellt und standen wieder konzentrierter auf dem Parkett.

Doch die Gäste aus dem Schwarzwald wollten mehr und kamen bis zur 52. Spielminute erneut auf zwei Tore zum 27:25 heran. Grund dafür waren technische Fehler, die sich in das Spiel der HSG Ortenau Süd schlichen und den ein oder anderen Tempogegenstoß für die Gäste mit sich brachte. Nach einer Auszeit der HSG, gab es für die restliche Spielzeit nochmals neue Anweisungen von Thomas Bolz, was dann auch fruchtete. Die HSGler trafen in den letzten sieben Minuten noch zehnmal ins gegnerische Gehäuse und ließen nur vier Treffer zu.

Am Ende stand dann ein verdientes 37:29 an der Anzeigentafel und der Jubel war groß. Es war ein mannschaftlich geschlossenes Auftreten der HSG, die an diesem Abend mit Oliver Fimm einen überragenden Mann in ihren Reihen hatten. Er markierte nicht nur zehn Tore, sondern hatte immer wieder ein gutes Auge für seine Mitspieler. Dies wurde auch von Thomas Bolz nach der Partie lobend bestätigt.

HSG Ortenau Süd - SG Freudenstadt/Baiersbronn 37:29 (15:10)

HSG Ortenau Süd: Stephan Richini, Oliver Fimm (10/4), Aaron Bolz (6), Martin Leufke (2), Wito Göpper (2), Brian Ruf (2), Dorian Herzog, Maximilian Schilli (2), Aaron Meister, Fabian Enderlin (5/1), Moritz Wilhelm (3), Nico Herzog (4), Philipp Heim (1), Tobias Friedemann, Thomas Bolz, Jan Glatz, Marco Brucker; Trainer: Aurelijus Steponavicius

SG Freudenstadt/Baiersbronn: Marinko Tuka, Nicolas Seeger, Drazen Dropuljic (5), Marcel Bauer (11/6), Hannes Benzing (1), Ludwig Sättler (1), Christian Gubler, Sven Wissmann, Dominik Schwab (1), Tobias Harastko, Patrick Waller (1), Nico Käser (7), Pascal Bauer (2), Florian Thomas, Krzysztof Lisiecki, Ralph Kammer; Trainer: Krzysztof Lisiecki

Schiedsrichter: Frank Sepp (SV Ohlsbach), Marc Feißel (SV Ohlsbach)

Zuschauer: 150

Gelb: Wito Göpper (4.), Moritz Wilhelm (2.) / Nicolas Seeger (2.), Marcel Bauer (4.), Pascal Bauer (3.), Krzysztof Lisiecki (3.)

Strafminuten: 12:8

2 Minuten: Oliver Fimm, Aaron Bolz, Aaron Bolz, Martin Leufke, Maximilian Schilli, Maximilian Schilli / Drazen Dropuljic, Marcel Bauer, Hannes Benzing, Nico Käser

Vergebene Siebenmeter: Wito Göpper / Patrick Waller, Marcel Bauer

HSG Ortenau Süd   SG Freudenstadt/Baiersbronn

 

Zum Seitenanfang