Alexandre Michel und der TuS Altenheim konnten am Samstag nur einzelne Treffer bejubeln. ©Iris Rothe
Auch im zweiten Heimspiel musste sich die Reserve des TuS Altenheim geschlagen geben und verlor mit 23:28 (14:13) gegen die noch unbesiegte Reserve des HGW Hofweier.

Zu Beginn konnte der HGW immer zwei, drei Tore in Führung gehen. Die Abwehr des TuS bekam dann immer besser Zugriff, konnte ausgleichen und selbst mit drei Toren in Führung gehen. Zu dieser Phase hat es die Mannschaft aber verpasst, die Chancen konsequenter zu nutzen, um sich deutlicher abzusetzen. So ging es nur mit 14:13 in die Pause.

Viele Zeitstrafen

Man startete dann gut nach Wiederanpfiff. Jedoch gab es im zweiten Abschnitt auf beiden Seiten unverständlich viele Zeitstrafen (jeweils sieben). Dadurch hat die Abwehr auch immer wieder an Kompaktheit verloren, und der letzte Zugriff hat gefehlt. Ab der 40. Minute konnte sich der HGW Stück für Stück absetzen. In dieser Phase haben die „Aldner“ im Angriff einige falsche Entscheidungen getroffen und es dem HGW ermöglicht, weiter davonzuziehen. Es waren hier dann ein paar Fehler zu viel, und in der Abwehr fehlte der letzte entscheidende Zugriff. Hofweier machte es aber auch gut und spielte lange Angriffe, welche häufig nach einem Freiwurf erfolgreich abgeschlossen wurde. Den Vorsprung ließen sich die Gäste dann nicht mehr nehmen und feierten somit den dritten Sieg im dritten Spiel.

„Auf der Leistung können wir weiter aufbauen, aber es muss jetzt auch mal ein Erfolgserlebnis her. Für gute Leistungen bekommst du halt keine Punkte“, so Trainer Michael Cziollek. Am Samstag hat man dazu im Heimspiel gegen Schutterwald II die nächste Möglichkeit.

Altenheim II – Hofweier II 23:28 (14:13)
Altenheim II: Bauer, Schäffer; Wilhelm 1, Kircher 5/5, Leibiger, Daul 1, Mild, Höfer 4, Bachmann 1, Heitz 5, Lehmann 1, Michel 1, Weidtmann, Gottuck 4.
Hofweier II: Rottler, Herbert; Zimmermann 1, Remmel, Schäfer, Monschein 1, Mättler, Graf 5, Volk 9/3, Lehmann, Hackhofer, Blasius 5, Mattes 1, Stocker 6.

Zum Seitenanfang