Eigentlich sollte Ottenheim nach dem letzten Sieg mit breiter Brust zum ASV reisen, doch die personelle Lage hat sich während der Woche dramatisch zugespitzt.


Neben mehreren grippekranken Spieler kamen auch noch Verletzungen hinzu. „Unter diesen Voraussetzungen wird es eine Mammutaufgabe. Um in Ottenhöfen etwas holen zu können müsste im Vorfeld alles passen“, sagt TuS-Trainer Daniel Hasemann, der weiß, dass aktuell kaum eine vernünftige Spielvorbereitung möglich ist.

Zumindest kann er auf die A-Jugendspieler zurückgreifen, ob das gegen den Heimstarken ASV reichen wird, bleibt fraglich. Vielleicht meldet sich der ein oder andere Spieler bis Sonntag spielbereit zurück, im Vollbesitz der nötigen Kräfte dürften die jedoch nicht sein. Dennoch wird sich die Ried-Sieben nicht kampflos ergeben, wie es auch Daniel Hasemann sieht, „wir fahren hin und schauen was geht und versuchen einigermaßen gut aus der Nummer zu kommen“.

ASV Ottenhöfen   TuS Ottenheim

Zum Seitenanfang