In einer ausgeglichenen Partie hatte der TuS Schuttern auf Grund der kämpferischen Einstellung am Ende knapp die Nase vorn.


Besonders Mitte des zweiten Durchganges hätte die Begegnung leicht zu Gunsten des stark aufspielenden Gastes kippen können. Doch diesmal hielten die Jungs von Axel Schmidt dagegen.

Bis zum Stande von 1:3 in der 5. Spielminuten war es ein Spiel, das die Gäste leicht im Vorteil sah, ehe Schuttern mit einem 7:0 Zwischenspurt auf 8:3 (16. Min.) davonziehen konnte. Grundlage hierfür war eine stabile Deckung, durch die Ballgewinne in schnelle erste und zweite Phasen umgewandelt werden konnte. Doch danach ließen Konzentrationsmängel und technische Fehler in Angriff und Abwehr die Gäste wieder ins Spiel kommen. Gästespielertrainer Fabian Hochstuhl ordnete seine Sieben neu und sorgte auch selbst dafür, dass sein Team in der 27. Minute beim 12:11 wieder dran war. Beim Stande von 14:12 baten die beiden souverän auftretenden Schiedsrichter Kusch/Wöhrle schließlich zum Pausentee.

Nach Wiederbeginn war es ein ständiges Hin und Her. Schuttern legte ein bis zwei Tore vor, Baden-Baden hielt dagegen und blieb immer in Schlagweite. Das änderte sich ab der 40. Minute. Mit vier Toren in Folge brachte Schutterns Gästealptraum Fabian Hochstuhl seine Sieben mit 19:21 (43. Min.) in Front. Auf Gastgeberseite wurden schon Erinnerungen an das Hinspiel wach, als man genau zu diesem Zeitpunkt mit 8 Toren in Führung lag, am Ende jedoch gerade noch eines übrigblieb. Doch einer hat das wohl am besten weggesteckt. Samet Gündogdu drehte nun mächtig auf. Mit drei Toren hintereinander brachte es seine Mitspieler wieder in die Spur (23:23, 49. Min.). Der Kampfeswille war beim TuS-Team geweckt. Als dann auch noch Stefan Beck mit seinem zweiten"geklauten" Ball die Heimmanschaft mit 28:26 (56. Min.) in Führung brachte, war der Damm gebrochen. Die Gäste versuchten zwar nochmals alles, drückten mächtig aufs Tempo, doch Arne Nienstedt mit seinem fünften Treffer (29:27), Youngster Nick Dittrich (30:28) und Flo Kopf (achter Treffer zum 31:29), hielten erfolgreich dagegen. Ein Erfolg, der zwar spielerisch einiges offen ließ, doch auf Grund der kämpferischen Leistung letztendlich sicherlich nicht unverdient war.

Spielfilm: 1:0, 1:3, 4:3, 8:3, 10:6, 11:10, 14:12 / 16:15, 19:18, 20:22, 24:23, 27:26, 29:28, 31:29.

TuS Schuttern - TVS 1907 Baden-Baden II 31:29 (14:12)

TuS Schuttern: Fabian Silberer, Daniel Krug (1), Florian Kopf (8/4), Yannik John (3), Steffen Gambert, Stefan Beck (2), Maximilian Lischke (2), Arne Nienstedt (5), Maik Keller, Nick Dittrich (3), Nico Eble (2), Christoph Krajnc, Samet Gündogdu (5), Christian Lederer; Trainer: Axel Schmidt

TVS 1907 Baden-Baden II: Edgar Walter, Alexander Maug (3), Luca Hable (2), Fabian Walter, Matthias Frietsch, Marvin Schulz, Moritz Seiler (2/1), Markus Raster (3), Julian Bissinger, Philipp Kinz (6), Fabian Hochstuhl (9/1), Maximilian Kuypers (1), Philip Schulz (3); Trainer: Matthias Frietsch

Schiedsrichter: Raphael Kusch (SV Ohlsbach), Oliver Wöhrle (TuS Gutach)

Zuschauer: 148

Gelb: Nico Eble (2:40), Florian Kopf (5:26), Steffen Gambert (12:50) / Philipp Kinz (10:31), Markus Raster (10:53), Alexander Maug (19:47)

Strafminuten: 8:12

2 Minuten: Maximilian Lischke (25:46), Samet Gündogdu (30:09), Stefan Beck (53:21), Steffen Gambert (57:28) / Marvin Schulz (12:02), Philip Schulz (28:23), Markus Raster (39:15), Fabian Hochstuhl (43:55), Moritz Seiler (45:29), Matthias Frietsch (45:43)

Vergebener Siebenmeter: - / Philipp Kinz

TuS Schuttern  TVS 1907 Baden-Baden

Zum Seitenanfang