Die Vorgabe von Trainer Frank Ehrhardt, weiterhin an der Tabellenspitze zu stehen, wurde vom HTV Meißenheim mit dem 34:28 (15:11) erfüllt.






Die Marschroute des HTV im Spiel gegen den HGW Hofweier 2 war, von Beginn an zu zeigen, was die Hausherren draufhaben. Es galt das Signal zu senden, es gibt keine Punkte zum Mitnehmen.

Die Konzentration auf das Spiel war bei den Hausherren schon beim Warm-up zu sehen. „Alle waren heiß auf das Spiel“, so Pascal Fleig im Interview.

Der HGW 2 stellte eine junge quirlige Mannschaft gespickt mit erfahrenen Spielern. In den ersten Spielminuten konnte der HTV Meißenheim sein Leistungsvolumen abrufen und führte nach Toren von Fleig, Hügli und Jochheim mit 3:0. Hofweier kam in der Folge besser ins Spiel und war beim 5:4 wieder dran. Eine stabile Abwehr ermöglichte dem HTV danach einfach Tempogegenstoßtore, oder Treffer in der zweiten Welle. Beim 8:4 sah Coach Frank Ehrhardt schon etwas entspannter aus. Doch dies war nur eine Momentaufnahme.

Leichtsinnsfehler in der HTV-Abwehr nutzte der HGW2 immer wieder zur Ergebniskorrektur, wenngleich immer wieder die Grenze zum Zeitspiel ausgenutzt wurde. Gerade in solchen Phasen des Spiels wirkte die Konzentration beim HTV nicht mehr so hoch, hoffte man doch auf den Pfiff der Unparteiischen. Individuelle Abwehrfehler schlichen sich durch die Ungeduld ein und der HGW war bis zur Halbzeit (15:11) noch im Spiel um die Punkte dabei.

Trainer Frank Ehrhardt erwartete in der Halbzeitansprache eine konzentrierte zweite Halbzeit und wollte unbedingt das Spiel gewinnen.

In der Anfangsphase der zweiten 30 Minuten stabilisierte sich die HTV Abwehr und auch die Meißenheimer Torhüter, die nach eigenen Paraden schnelle Gegenzüge einleiten konnten. Die Verwertung der Torchancen war zu diesem Zeitpunkt optimal und führte mit dem 25:15 zu einer Vorentscheidung.

Der HTV verfiel danach aber wieder in alte Muster. Unnötige Abschlüsse und überhastete Abschlüsse nutzte Hofweier sofort aus. Die Leistung des HTV konnte wieder nicht über 60 Minuten gehalten werden. „Dies sollte das Ziel in den kommenden Spielen sein“, so Fleig nach dem Spiel, der hinzufügte „Nach 45 Minuten 1-2 Gänge zurückschalten, wird irgendwann bestraft werden.“

Spielverlauf: 3:0, 3:1, 4:1, 4:3, 5:3, 5:4, 8:4, 8:5, 9:5, 9:6, 10:6, 10:7, 11:7, 11:8, 13:8, 13:9, 14:9, 14:10, 15:10, 15:11,
16:11, 16:12, 17:12, 17:13, 20:13, 20:14, 21:14, 21:15, 25:15, 25:16, 26:16, 26:17, 27:17, 27:19, 29:19, 29:20, 30:20, 30:23, 32:23, 32:24, 33:24, 33:27, 34:27, 34:28,

HTV Meißenheim: K. Wilhelm, R. Link, F. Engel 4, B. Funke, K. Fortin 5, S. Schröder 3, L. Nickert 2, P. Bertsch 1, T. Häß 2, D. Velz, P. Fleig 3, J. Hasemann, J. Hochheim 7, M. Hügli 7,
Gelbe Karte: (F. Engel, T. Häß, P. Fleig) 2-min: (L. Nickert, T. Häß 2*),

HGW II: R. Zimmermann 1, J. Remmel 1, M. Deger 2,  P. Isenmann,  S. Schulz 4, P. Wolber 4, D. Monschein 2,  L. Eichhorn 4,  M. Bächle 6/4, L. Hackhofer, H. Einloth 4, M. Isenmann, Y. Rottler, J. Lir,
Gelbe Karte:  (T. Ruf), 2-min: ().


HTV Meißenheim  HGW Hofweier

Zum Seitenanfang