Mario Reift sagt dem Landesligisten TV Herbolzheim nach Saisonende 2018/2019 Adieu.


Beruf, Familie, Freizeit und der Sport verlangen Zeit, die bei Mario Reif, Coach beim TV Herbolzheim, sehr rar ist. Daher hat der 46-jährige beschlossen, sich nach 3-jähriger Trainerschaft vom Traineramt zurückzuziehen. Auch ein eventueller Aufstieg des derzeitigen Tabellendritten kann die Entscheidung von Mario Reif nicht revidieren.

Der Lebensmittelpunkt der Familie Reif ist in Biberach. Die Fahrtstrecke ist entsprechend lang, stressig und von vielen Staus geprägt. Zeit, die der Hobby-Handballer in Zukunft lieber mit seiner Familie verbringt.

Den Faible zum Handball hat Mario Reif bei seinem Heimatverein, dem TB Kenzingen bekommen, spielte dann unter anderem beim TV Herbolzheim und übernahm 2014 das Traineramt der Damen des TV Seelbach. Mario Reif hatte dann danach die Herbolzheimer erste Herrenmannschaft von dem entlassenen Sigurjón Sigurðsson übernommen und seit dem Sommer 2016 coacht er Eric Ziehler & Co.

Reif möchte auch einem etwaigen „Abnutzungseffekt“ zuvorkommen und den „Galurastädtern“ bei einer Veränderungskur als Trainer nicht im Wege stehen. Daher gibt er dem Verein bereits jetzt schon die Möglichkeit, sich um einen anderen Trainer zu bemühen.

Aber so ganz wird er sich nicht vom Handballverein verabschieden. Er will sich für ein Jahr als sportlicher Leiter einbringen und sich im Förderverein um die Akquise von Sponsoren kümmern.

Doch zunächst hat Reif noch den Aufstieg seines Teams vor Augen. Dass dies nicht ganz unrealistisch ist, zeigen die letzten Erfolge des TVH. Bis zur Winterpause stehen jetzt noch drei Spiel an: Am 8.12. tritt man beim TV Meßkirch an, gegen den Tabellenprimus (HU Freiburg) spielt man in eigener Halle am 15.12. auf und das letzte Spiel findet in diesem Jahr noch am 21.12. bei seinem Heimatverein, dem TV Kenzingen, statt. Dann wird man weitersehen.

Zum Seitenanfang