Im ersten Duell der Rückrunde in der Landesliga Süd trifft das Second Team wie bereits in der vergangenen Woche auf eine Mannschaft auf dem Schwarzwald.


So ist das Team von Trainer Dominik Garcia zu Gast bei der SG Schenkenzell/Schiltach und will mit einem Sieg in die wohlverdiente Winterpause gehen.

Die Spielgemeinschaft aus Schenkenzell steht dabei auf einem starken fünften Rang mit 14:12 Punkten und hat sich somit im oberen Drittel der Tabelle etabliert. Schon zu Beginn der Runde zeigte sich die SG in starker Form und konnte sogleich drei Spiele in Folge gewinnen. Insbesondere die Schwarzwald-Duelle gegen die SG Gutach/Wolfach und den TV St. Georgen konnte die SG positiv gestalten und setzt zu Beginn damit gleich ein Ausrufezeichen gegen den Absteiger St. Georgen. Im vierten Spiel setzte es dann allerdings die erste Niederlage und Gegner dabei war der TuS. Die Begegnung war damals sehr ausgeglichen und beide Abwehrreihen dominierten das torarme Spiel. Mitte der zweiten Halbzeit sah sich die SG dann schon bei einem 4-Tore-Vorsprung auf der Siegerstraße, doch das Second Team kämpfte sich zurück ins Match und gewann durch eine starke Willensleistung mit 24:21. Seither zeigte Schenkenzell schwankende Leistungen, so gewann die SG die Partien, die man gewinnen musste und verlor gegen die Spitzenteams der Liga. Zuletzt überzeugte die SG allerdings und fuhr zwei klare Siege gegen den TV Pfullendorf und den TV Messkirch ein.

Dementsprechend geht der TuS als Außenseiter in die Begegnung und aus den vergangenen Jahren weiß man, wie schwierig es ist, auswärts Punkte gegen die SG Schenkenzell/Schiltach einzufahren. Zudem haben die Steißlinger weiterhin Verletzte zu beklagen, so werden auch im letzten Spiel des Jahres Simon Hautmann und beide Benzinger-Brüder ausfallen. Dennoch wollen die Hegauer den Schwung aus dem Sieg gegen die SG Gutach/Wolfach mitnehmen und den nächsten Sieg im Schwarzwald einfahren. Hierbei wird es vor allem auf die Defensive ankommen, welche in der Vorwoche die Gutacher zur Verzweiflung trieb. Danach muss der TuS mit hohem Tempo agieren, um so einfache Tore über die erste und zweite Welle zu erzielen. Dabei könnte das Second Team mit einem Sieg unter Umständen sogar auf Platz 8 klettern und nach einer schwierigen ersten Saisonhälfte samt Trainerwechsel doch noch zufrieden sein.

„Schenkenzell ist eine der flexibelsten Mannschaften, im Angriff sowie in der Abwehr. Wir müssen gegen ihre harte Defensive dagegenhalten, nur dann haben wir eine Chance“ so Trainer Garcia vor dem letzten Spiel des Jahres 2018. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in Schenkenzell

SG Schenkenzell/Schiltach  TuS Steißlingen

Zum Seitenanfang