Der Schwarzwald bleibt weiterhin ein gutes Pflaster für das Second Team.


Gegen die SG Schenkenzell/Schiltach zeigt der TuS eine kämpferische Leistung und gewinnt am Ende verdient mit 24:26.

Dabei wollte der TuS mit einem Sieg mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause gehen und sich weiter von den Abstiegsrängen entfernen. Dennoch musste TuS-Coach Dominik Garcia wieder improvisieren und es fielen mit Alexander Benzinger, Alexander Kehl, Justus Beetz und Simon Hautmann drei wichtige Spieler aus. Von Beginn an entwickelte sich eine enge Partie, bei dem sich kein Team wirklich absetzen konnte. Schenkenzell spielte eine defensive 6:0-Abwehrvariante und der TuS tat sich zunächst schwer. So war die Begegnung bis zum 8:8 (21. Minute) ausgeglichen und es wurde um jeden Centimeter auf dem Parkett gekämpft. Danach fanden die Steißlinger besser in die Partie und ließen in der Defensive nur noch wenig zu. Dementsprechend konnten sich die Hegauer mit einem 3:0-Lauf auf 8:11 etwas absetzen, aber auch diese Führung hielt nicht lange. Unglücklicherweise vergab man danach einige freie Chance und scheiterte ein ums andere Mal am gegnerischen Hüter, welcher stark hielt. So kam Schenkenzell wieder heran und beim Stand von 12:12 ging es in die Pause.

So konnte man aus Steißlinger Sicht zufrieden sein, ging Schenkenzell doch als klarer Favorit in das Match. Dennoch musste man sich im Abschluss steigern und die sich bietenden Chancen besser nutzen, um die beiden Punkte einzufahren. Dabei gelang dem TuS ein Auftakt nach Maß in den zweiten Durchgang. Der für den verletzt fehlenden Justus Beetz eingesprungene Florian Maier nagelte förmlich seinen Kasten zu und auch die Abwehr arbeitete konsequent gegen die Schenkenzeller Angriffsbemühungen. Dementsprechend konnte sich das Second Team auf 16:20 (43. Minute) absetzen und ging mit einem guten Gefühl in die Schlussviertelstunde. Doch Schenkenzell kämpfte sich zurück in die Partie und verkürzte wenig später auf 20:21 (48. Minute). Der TuS behielt aber kühlen Kopf und vor allem Spielmacher Daniel Maier und Kreisläufer Daniel Weber leiteten das Spiel gut. So hatte der TuS am Ende mehr Kraft und gab die Führung bis zur Schlusssirene nicht mehr ab. Am Ende durfte so ein wichtiger 24:26-Auswärtssieg gefeiert werden und man hat sich nach einer schwierigen Hinrunde auf einen starken achten Platz zurückgekämpft.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir haben heute von der ersten Minute gekämpft und die Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torhüter war der Garant zum Sieg. So kann es gerne im nächsten Jahr weitergehen“ zeigte sich Trainer Dominik Garcia sehr zufrieden nach dem Spiel.

SG Schenkenzell/Schiltach: Sven Wissmann, Nikolaj King;  Drazen Dropuljic 4, Marian Thau 8/2, Nico Harter 2, Dominik Weichenhein 3, Max Kaufmann 4, Tim Groß 2, Luis Kaufmann 1, Julian Armbruster, Jannik Schaber.

Für den TuS spielten: Beck, Maier (Tor), Bartels (3), Daniel Maier (9/7), Hilpert, Tassone (2), Rihm (5), David Maier (4), Bauer, Gattinger (1), Weber (2), Wiedermann

SG Schenkenzell/Schiltach  TuS Steißlingen

Zum Seitenanfang