Im zweiten Heimspiel hintereinander hat der TuS lange Probleme gegen die bis zur letzten Sekunde kämpfende SG Gutach/Wolfach, sichert sich aber am Ende mit einer Kraftleistung den wichtigen 23:21-Sieg und verschafft sich damit weiter Luft im Kampf gegen den Abstieg.


Dabei wurde das Spiel von Beginn an dominiert von den beiden Defensivreihen und beide Teams mussten um jedes Tor kämpfen. Steißlingen nahm hierbei SG-Spieler Lukas Glunk in die kurze Deckung und versuchte so den Spielfluss der Schwarzwälder zu stören. Dies gelang auch und die Mannschaft von Trainer Dominik Garcia ließ nur zwei Tore in den ersten zehn Minuten zu, allerdings erzielte man selbst auch nur zwei Treffer, so hatte der TuS große Probleme gegen die kompakte 6:0-Abwehr der Gäste. Zudem schlossen die Steißlinger ein ums andere Mal nicht konsequent ab und scheiterten des Öfteren am starken SG-Keeper. In der Folge kamen dann die Gutacher besser ins Spiel und konnten sich erstmals auf drei Tore zum 3:6 (16. Minute) absetzen, da der TuS immer wieder nicht bis zur letzten Aktion verteidigte. Diesen Abstand konnten die Gäste aus dem Schwarzwald bis zum Ende der Halbzeit verteidigen und so ging es beim Stand von 8:12 aus Sicht des TuS in die Kabine.

Dementsprechend konnte man nicht zufrieden sein auf Seiten der Steißlinger, insbesondere im Angriff lief wenig bis gar nichts zusammen und man musste sich für die zweite Halbzeit etwas Neues einfallen lassen. Dies funktionierte zunächst auch, so forcierte man nun das Tempospiel und war ein ums andere Mal dadurch erfolgreich. Mit einem Dreifachschlag von Linksaußen Niklas Bartels verkürzten die Steißlinger auf 12:13 (36. Minute) und die Begegnung schien zu kippen. Doch Gutach ließ sich nicht nervös machen und spielte weiterhin konsequent ihre Angriffe aus, sodass die SG die alte 3-Tore-Führung beim 14:17 (43. Minute) wiederherstellte. Nun begann aber die stärkste Phase des TuS und vor allem Torhüter Justus Beetz zeigte eine starke Parade nach der anderen. Zudem war Kreisläufer Marvin Bauer kaum zu halten im Angriff und mit seinem Tor glich der TuS erstmals seit dem 2:2 wieder zum 17:17 (47. Minute) aus. So machte es das Second Team wieder spannend und bis zum 20:20 (56. Minute) war nicht klar, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen würde. Doch die Steißlinger schienen die größeren Kraftreserven zu haben, die Abwehr legte nochmal eine Schippe drauf und es gab kein Durchkommen mehr für die Gäste. Selbst spielte man seine Angriffe nun geschickt aus und mit einem 3:0-Lauf zum 23:20 machte der TuS den berühmten Sack zu. So war der letzte Treffer der SG nur noch Ergebniskosmetik und mit dem 23:21-Sieg bleibt das Second Team im Jahr 2019 weiterhin ungeschlagen.

Mit diesem doppelten Punktgewinn verschafft sich der TuS Luft in der engen Landesligatabelle und rangiert nun mit 16:16 Punkten sogar auf Rang 5 der Liga. Allerdings muss der Blick weiterhin nach unten gehen, hat man doch auf den Tabellenvierten TuS Ringsheim bereits acht Punkte Rückstand.

TuS Steißlingen II – SG Gutach/Wolfach 23:21 (8:12)

Für den TuS spielten: Beetz, Beck (Tor); Bartels (5), Daniel Maier (4/3), Tassone (2), Rihm (1), David Maier, Bauer (5), C. Benzinger (1), A. Benzinger (4), Gattinger, Weber (1), Wiedemann.

TuS Steißlingen  SG Gutach/Wolfach

Zum Seitenanfang