Der TuS Ringsheim erwartet am Wochenende den TV Pfullendorf. Die Gäste vom Bodensee haben, ebenso wie der TuS, mit Verletzungssorgen zu kämpfen.


Auf Grund einer schweren Knieverletzung müssen sie aktuell auf ihren Topspieler Felix Staudacher verzichten. Doch alles Hadern nutzt nichts. Sie brauchen im Abstiegskampf jeden Punkt und werden das Spiel ganz sicher nicht kampflos herschenken. Besonders auf Youngster und Haupttorschütze Eric Kempf lastet momentan eine große Verantwortung. Gästetrainer Holger Rupp wird sich definitiv etwas ausgedacht haben, um unser Spiel zu stören und die Punkte zu sichern.

Der TuS sollte motiviert genug sein, um einen weiteren Heimsieg einzufahren. Zum einen haben sie trotz der Heimspielniederlage gegen Ehingen den dritten Platz noch nicht aufgegeben und zum zweiten möchten sich die Ortenauer für die klare Hinspielniederlage in Pfullendorf gerne revanchieren. Zu Beginn der Saison verlor der TuS Ringsheim im September letzten Jahres eindeutig mit 28:24 beim TV. Die Abwehr stand damals nicht gut und im Angriff vergaben wir zu viele Chancen. Einzig die Moral stimmte. Denn bei einem Abstand von teilweise acht Toren (20:28; 54. Min.) hätte es eine heftige Klatsche werden können. Es gilt das aggressive 1:1-Spiel der Gäste in den Griff zu bekommen und die Kreise von Eric Kempf entscheiden zu stören.

Wenn es dem TuS dann auch gelingt die Torwurfeffektivität, im Vergleich zum Hinspiel, zu verbessern, sollten zwei weitere Punkte möglich sein. Anspiel ist am Sonntag um 16:30 Uhr in der Kahlenberghalle.

TuS Ringsheim  TV Pfullendorf
Zum Seitenanfang