Das Second Team bestätigt die zuletzt starken Leistungen und kann sich auch gegen die HSG Dreiland in der heimischen Mindlestalhalle durchsetzen.


Dabei ist die Begegnung über nahezu die gesamte Spieldauer ausgeglichen und die HSG erweist sich als der erwartet schwere Gegner. Verzichten musste TuS-Trainer Dominik Garcia dabei auf seinen Abwehrstrategen Daniel Weber, welcher mit einem Bänderriss in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Nichtsdestotrotz wollten die Steißlinger ihre starke Rückrunde weiter erfolgreich gestalten und mit einem Sieg sich endgültig den fünften Rang zu sichern. Dabei war die Begegnung von Beginn an ausgeglichenen und beider Abwehrreihen diktierten das Spielgeschehen.

Zudem hatte der TuS mit Youngster Nico Maier einen starken Rückhalt, welcher sich mit zahlreichen Paraden auszeichnen konnte. Leider konnte der TuS daraus kein Kapital schlagen, da man selbst zu viele Chancen liegen ließ und folgerichtig stand es in einer torarmen Begegnung 6:6 nach einer knappen Viertelstunde. In der Folge wurde die Steißlinger Defensive dann immer besser und ließ von der zwanzigsten Minute an fast nichts mehr zu. Dies nutzten die Blau-Weißen, um sich etwas auf 10:8 (27. Minute) abzusetzen. Durch Tore von Christopher Benzinger und Fabian Rihm ging der TuS dann sogar mit vier Toren in Führung, ehe die HSG kurz vor der Halbzeitpause noch auf 12:9 verkürzen konnte.

Dennoch konnte TuS-Trainer Dominik Garcia zufrieden sein, vor allem die zweite Viertelstunde gehörte klar dem TuS und die Abwehr war fast nicht zu überwinden. Leider starteten die Gastgeber schlecht in den zweiten Spielabschnitt, vor allem die Chancenverwertung war in den ersten Minuten katastrophal, sodass die Gäste aus dem Dreiländereck zum 16:16 (41. Minute) ausgleichen konnten. Kurz danach ging die HSG sogar mit 16:17 in Führung. Erst jetzt wachte das Second Team langsam wieder auf, stellte wieder eine bessere Abwehr und ging mit 20:17 (45. Minute) in Führung. Doch wie schon zuvor konnten die Steißlinger diesen Vorsprung wieder nicht verteidigen, vergab man weiterhin zu viele Chancen.

Dies nutzte die HSG und glich zehn Minuten vor Ende des Spiels auf 20:20 wieder aus. So entwickelte sich ein echter Krimi, bei dem der TuS immer wieder vorlegen konnte. Durch ein Tor von Claudio Gattinger ging das Second Team dann mit 25:23 (58. Minute) in Front, doch die HSG blieb dran und hatte die Chance, per Strafwurf wieder auszugleichen. Doch TuS-Hüter Daniel Beck konnte diesen parieren und im Gegenzug macht Tim Wiedemann mit seinem Treffer zum 26:24 den Deckel drauf. Am Ende feierten die Steißlinger so einen verdienten 27:25-Heimsieg und gehören damit zu den fünf besten Teams der Landesliga Süd.

„Ich freue mich sehr über den Sieg. Aber mehr freue ich mich über die weiter starke Entwicklung der Mannschaft. Vor allem bei den ganz jungen Spielern wie Nico Maier und Manuel Müller ist eine tolle Entwicklung zu sehen!“ zeigte sich TuS-Trainer Dominik Garcia zufrieden.

TuS Steißlingen II – HSG Dreiland 27:25 (12:9)

Für den TuS spielten: Beck, Nico Maier (Tor); Bartels, C. Benzinger (4), Gattinger (3), Hilpert, Lindner (2), Daniel Maier (3/3), Müller (1), Tassone (3), Rihm (6), David Maier (4), Wiedemann (1).

TuS Steißlingen  HSG Dreiland

Zum Seitenanfang