Am vergangen Samstag gastierte der TuS Ringsheim beim Tabellenführer der HU Freiburg.


Der seit vier Spielen ungeschlagene TuS ging motiviert und selbstbewusst in die Partie, musste jedoch verletzungsbedingt auf Florian Lindemann verzichten, was sich vor allem in der Abwehr bemerkbar machte.

Bis zum 3:3 war das Spiel ausgeglichen. Bedingt durch eine 2-Minuten-Strafe gegen den TuS, konnte sich die HUF einen Vorsprung von drei Toren erspielen. Der TuS tat sich in der ersten Halbzeit gegen eine zeitweise hart spielende Heimmannschaft schwer, insbesondere im Angriff. Mitte der ersten Halbzeit unterliefen dem TuS einige einfache Fehler, die immer wieder zu Ballverlusten führten und die die Heimmannschaft wiederum über den Tempogegenstoß in Torerfolge verwandelte. Über ein 9:4 baute die Handballunion ihre Führung bis zur Halbzeit auf 14:8 Tore aus. Leider verletzte sich Jan Schlötzer während der ersten Halbzeit und konnte die restliche Partie nur noch bedingt eingesetzt werden.

In der zweiten Halbzeit fand der TuS im Angriff besser ins Spiel, sodass er den Abstand nach etwa 40 Minuten auf vier Tore auf 10:14  verkürzen konnte. In dieser Phase zeichnete sich Torwart Daniel Walter mit einigen Paraden aus. In der Folge fehlte es dem TuS jedoch an Wechselmöglichkeiten, sodass die HU ihren Vorsprung bis zur 50 Minute auf 21:14 erhöhen konnte.

Die Ringsheimer Mannschaft gab trotz des Rückstands nicht auf, verlor zuletzt aber dennoch das Spiel gegen den spielerisch starken Tabellenführer aus Freiburg mit 27:18 Toren.

Ausblick: Am nächsten Samstag trifft der TuS Ringsheim auf die HSG Konstanz III. Anpfiff ist am 14.12.19 um 20 Uhr in der Kahlenberghalle.

TuS Ringsheim: Walter, Blust; Köblin (7/1), Ribsam, Reiner (3), F. Mutschler (1), Jägle (2), Schlötzer, M. Mutschler (1), Lindemann (n.e.), Ohnemus (2), Heim (1), Mix, God.

Handball Union Freiburg  TuS Ringsheim

Zum Seitenanfang