Nach der verpatzten Heimpremiere am vergangenen Wochenende haben sich die Maier-Schützlinge vor eigenem Publikum mit dem Sieg über den TuS Ringsheim rehabilitieren können.


Grundlage hierfür war eine bärenstarke Abwehrleistung mit einem gut aufgelegten Marcel Kiyici im Ehinger Tor in der ersten Spielhälfte. Den Angreifern der Gäste bot sich fast keine Gelegenheit zum Torerfolg, was sich auch im Halbzeitergebnis von 16:10 niederschlug. Dass die Tordifferenz nur sechs Tore betrug, lag an der Tatsache, dass sich die Ehinger im Angriff sehr oft leichte Fehler genehmigten und so den Vorsprung nicht weiter ausbauen konnten. Ringsheim konnte aufgrund der starken Abwehrleistung der Ehinger kein Kapital schlagen und fand so nie richtig in die Partie.

In der Halbzeitpause hat der Ringsheimer Trainer Volker Klatt wohl die richtigen Worte in der Ansprache finden können. Die Gäste kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und konnten mit schnellem Spiel die Ehinger Abwehr immer wieder überwinden. Angeführt von einem stark aufspielenden Steffen Stocker wurde der Rückstand immer weiter verkürzt und nach drei Toren von ihm in Serie kam Ringsheim zum 20:19 Anschlusstreffer. Jetzt witterten die Gäste Morgenluft und das Spiel war auf des Messers Schneide. Aber Ehingen konnte sich aus dieser Lage befreien und zog auf 25:22 (55. Min.) davon. Sebastian Beck im Ehinger Tor konnte in dieser Phase des Spiels wichtige Bälle halten und so behielten die Grünweißen letztendlich die Oberhand.

Diverse Schiedsrichterentscheidungen brachten noch etwas Hektik in die Partie, allerdings ließen sich die Spieler nicht davon anstecken und spielten die Partie routiniert zu Ende. Beim 26:23 Treffer in der 59. Minute von Sandor Jäger war die Entscheidung quasi gefallen. Volker Klatt versuchte es noch mit einer offenen Manndeckung, doch Ehingen konnte diese Spielform optimal für sich nutzen und den Spielstand am Ende auf 29:24 hochschrauben.

Erleichtert feierten die Spieler den ersten Heimsieg der Saison und haben so den Fehlstart in die Saison vermieden. „Wir haben es unnötig spannend gemacht“, resümierte Ehingens Trainer Florian Maier die Begegnung. „Man merkt, dass wir eine dünne Personaldecke haben, so dass die Führungsspieler quasi durchspielen müssen. Da ist es nicht verwunderlich, wenn Mitte der zweiten Halbzeit eine kleine Leistungslücke entsteht“.

Insgesamt gesehen geht der Sieg für den TV Ehingen in Ordnung, da sich auch Ringsheim im Aufbauspiel einige Fehler leistete, aber Ehingen insgesamt die bessere Abwehrleistung zeigte. Dies lässt Florian Maier hoffnungsvoll auf die nächsten Spiele schauen. (js)

TV Ehingen - TuS Ringsheim 29:24 (16:10)

TV Ehingen: Sebastian Beck, Sandor Jäger (3), Michael Merk (2), Matthias Schädler (1), Filip Galic (4), Lukasz Stodtko (5), Flaviu Ionut Gaie (3), Steffen Frederiksen (1), Martin Müller (2), Lukas Eschbach, Patrik Oexle (1), Marcel Kiyici, Matthias Güntert (5/1), Mirko Ilgenstein (2), Stefan Wiedenmaier; Trainer: Florian Maier

TuS Ringsheim: Thomas Kölblin (1), Maximilian Jägle, Steffen Stocker (8/2), Khaled Metwally, Florian Lindemann (1), Sebastian Morga, Andreas Motz (3), Uwe Kölblin - Daniel Stöcklin (2), Arthur Buchmiller (2) - Lukas Hildebrand, Jan Schlötzer (1), Gabriel Kaufmann (6); Trainer: Volker Klatt

Schiedsrichter: Heiko Lacker (TuS Helmlingen), Martin Gatzka (ASV Ottenhöfen)

Gelb: Lukasz Stodtko (3:28), Matthias Schädler (3.) (18:31), Stefan Wiedenmaier (38:22), Mirko Ilgenstein (60:00) / Steffen Stocker (2.) (4:36), Arthur Buchmiller (2.) (16:14), Lukas Hildebrand (3.) (29:09), Uwe Kölblin (36:52)

Rot (3 Zeitstrafen): Flaviu Ionut Gaie (58:06) / -

Rot Disqualifikation: - / Arthur Buchmiller (26:33), Daniel Stöcklin (59:34)

Strafminuten: 6:12

2 Minuten: Flaviu Ionut Gaie (36:52), Flaviu Ionut Gaie (50:30), Matthias Schädler (56:46) / Gabriel Kaufmann (13:02), Maximilian Jägle (29:32), Steffen Stocker (41:05), Andreas Motz (55:42), Steffen Stocker (57:40), Daniel Stöcklin (59:34)

Vergebener Siebenmeter: - / Daniel Stöcklin

TV Ehingen  TuS Ringsheim

Zum Seitenanfang