Am Samstag war es wieder soweit: Das mit Spannung erwartete Derby zwischen dem TuS Oberhausen und dem TuS Ringsheim wurde um 20:00 Uhr in der Rheinmatthalle in Oberhausen angepfiffen.


Die Vorzeichen, unter der beide Mannschaften in die Partie gingen, konnten unterschiedlicher nicht sein. Der TuS Oberhausen, in der aktuellen Runde zu Hause noch ungeschlagen, trat mit breiter Brust an. Die Gäste aus dem Nachbarort Ringsheim hatten nach bisher sieben Spielen erst vier Punkte und sind bisher weit hinter Ihren eigenen Ambitionen zurück. Trainer Volker Klatt betonte aber nochmal die guten Bilanzen in den Derbys der Vergangenheit. Daran sollte sich die Mannschaft erinnern, um im aktuellen Spiel vielleicht erneut eine Überraschung zu landen.

In der ersten Halbzeit war es das von den Fans erhofften intensive Duell auf Augenhöhe. Nachdem die Gäste aus der Ortenau den besseren Spielstart erwischten und mit drei Treffer in Führung gehen konnten, waren die Hausherren zur Mitte der Halbzeit wieder dran. Sie nutzten in dieser Phase die zahlreichen technischen Fehler auf Ringsheimer Seite um auszugleichen und mit 8:7 erstmals selbst in Führung zu gehen. Der TuS bewies in dieser Phase des Spiels aber Moral und kämpfte sich zurück. Besonders Arthur Buchmiller, der auch in der Abwehr eine sehr gute Figur machte, brachte die Gäste wieder ran. Die Zuschauer waren auf beiden Seite voll dabei und bereiteten eine schöne Kulisse in einem spannenden Spiel. Nach der Halbzeit, in die sich beide Mannschaften mit 12:12 verabschiedeten, konnte der TuS Ringsheim das gute Spiel der ersten Halbzeit nicht fortsetzen und blieb zehn Minuten ohne eigenen Treffer. Wenig Struktur, viele Einzelaktionen und am Ende auch der mangelnde Torausbeute waren die Ursachen für die aus Ringsheimer Sicht, spielentscheidende Phase. Zu Ende hin wurde es sogar deutlich und der TuS Oberhausen feierte in eigener Halle einen verdienten 24:18 Sieg.

Die Ringsheimer stehen erneut ohne Punkte dar und müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie nach der Halbzeit den Zugriff auf das Spiel verloren haben. Dass zehn Minuten vor dem Ende nochmal Hoffnung aufkeimte, als sie bis auf zwei Treffer dran waren, aber dieser positive Moment nicht anhielt, lag erneut an einer mangelnden Torausbeute und natürlich auch an einem sehr gut aufgelegtem Keeper des TuS Oberhausen. In Erinnerung sollte die Ringsheimer vorallem de erste Halbzeit behalten, in der sie viele gute Ansätze zeigten und dem Gegner alles abverlangten. Diese gilt es dann im nächsten Spiel unbedingt wieder abrufen müssen, um zu Hause gegen die SG Rielasingen/Gottmadingen einen Sieg einzufahren. Anspiel ist am kommenden Sonntag12.11.2017 um 16:30 Uhr in der Kahlenberghalle.

Spielfilm: 1:2, 4:6, 8:7, 10:9, 12:12 (30.), 14:14, 18:14, 20:18, 24:18

TuS Ringsheim: Coifu, Morga (beide Tor), Kaufmann G. 1, Buchmiller 4, Jägle, Schlötzer, Kaufmann St. 3, God 1, Stocker 4, Metwally 1, Hildebrand, Lindemann 1, Stöcklin 3/2, Grafmüller.

TuS Oberhausen  TuS Ringsheim

Zum Seitenanfang