„Am Ende zählen die 2 Punkte gegen einen starken Gegner aus Herbolzheim“, so fasste Union- Trainer Lebrecht den Arbeitssieg gegen den Tabellenvorletzten zusammen. Für die Freiburger war es die erwartet schwere Partie gegen die körperlich starken und wurfgewaltigen Spieler des TVH.


Doch nun von Beginn an: Die Freiburger starteten konzentrierter ins Spiel und konnten sich schnell eine 4:0 Führung herauswerfen. Dieser Punktestand war wie ein Weckruf für den TVH, welcher ebenfalls nach einer 4:0 Serie das Ergebnis wieder egalisierte. Bis zur 15. Spielminute konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil verschaffen. Nach einer Umstellung der bis dahin schläfrigen 3:2:1 Abwehr, verteidigte die HUF in der 6:0 Variante deutlich stabiler. Bis zur Halbzeit konnte man sich folgerichtig eine 2-Tore Führung herausspielen.

Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst unverändert weiter. Der TVH versuchte immer wieder in Schlagdistanz zu kommen, doch konnten sie zu keinem Zeitpunkt des Spiels in Führung gehen. Dies lag zum einen an der nach wie vor gut arbeitenden Defensive der Freiburger und zum anderen an der heutigen guten Abschlussquote im Angriff. Ein weiterer Siegesgarant war an diesem Abend Michael Schiffner. Er brachte die Herbolzheimer durch seine zahlreichen Paraden ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Dass die Union sich nicht früher deutlicher absetzten konnte lag auch an Niklas Pommeranz, der durch seine insgesamt neun Einschüsse den TVH den Freiburgern das Leben schwer machte. Am Ende konnte ein verdienter 31:27 Sieg, der unter die Kategorie Arbeitssieg einzuordnen ist, eingefahren werden.

Auch wenn in der Wintervorbereitung an vielen Stellschrauben nachjustiert werden muss, kann nach diesem Erfolg festgehalten werden, dass vor allem das mannschaftliche Kollektiv mit einem überragenden Torhüter überzeugt haben. Trotz kleiner Schwächephasen und einem starken Gegner hat die Mannschaft in den letzten Wochen so viel Selbstvertrauen getankt, dass die Punkte in der heimischen Halle blieben. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto kann nun in der freien Zeit konzentriert an den Defiziten gearbeitet werden.  Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern, die wie gewohnt für eine tolle Stimmung in der Halle gesorgt haben. (Bericht: Dirk Lebrecht).

Handball Union Freiburg  TV Herbolzheim

Zum Seitenanfang