Den TuS Ringsheim erwartet am Wochenende ein schwere Aufgabe. Am Samstag geht es zur SG Schenkenzell/Schiltach in den Schwarzwald.


Nach der zuletzt positiven Entwicklung müssen die Ringsheimer nun zeigen, dass sie diesen Trend fortführen können. Dies müssen nach Sicht des trainer aber nicht unbedingt zwei Punkte bedeuten, sondern vor allem eine Weiterentwicklung in den spielerischen Anlagen. „Wir haben in den letzten Spielen viele Dinge richtig gemacht, müssen aber weiter an uns arbeiten“, resümiert der Ringsheimer Trainer die ersten im neuen Jahr.

Die Rückkehr von Lukas Hildebrand verschafft dem Trainer wieder etwas mehr Alternativen und macht das Spiel der Ortenauer schneller. Dem Trainer ist aber die Abwehr ein wichtiges Anliegen. Im Schwarzwald trifft der TuS auf eine sehr starke Heimmannschaft, die erst einen Punkt abgegeben. Nur aus einer stabilen Abwehr heraus hat der TuS die Chance auf schnelles Gegenstöße und vielleicht ein Überraschungsmoment. Den Verantwortlichen ist aber vor allem der Einsatz wichtig. Alle Spieler müssen wie zuletzt zusammenstehen und sich auf dem Platz als Einheit präsentieren.

„Wenn dann am Ende doch die Überraschung gelingt, sagen wir nicht nein“, so Spielführer Jan Schlötzer. Anspiel ist in der Nachbarschaftssporthalle in Schiltach am Samstag um 20:00 Uhr.

Der TuS Ringsheim freut sich auf viele Fans, welche die Mannschaft zum Spiel begleiten.

SG Schenkenzell/Schiltach  TuS Ringsheim

Zum Seitenanfang