Jetzt kommt es für den TV Ehingen wirklich knüppeldick.


Nach einer Rückrunde zum Vergessen sind die Spieler aus der Doppelgemeinde nach der 30:34-Niederlage bei der Handball Union Freiburg, bedingt durch die Siege der direkten Konkurrenten, auf den Relegationsplatz abgerutscht.

Beim Aufsteiger aus Freiburg, dem man im Hinspiel klar die Grenzen aufzeigte, lief an diesem Spieltag nahezu gar nichts zusammen. Eine Abwehr, die ihren Namen nicht verdiente, kaum Unterstützung von der Torhüterposition und eine mangelnde Chancenverwertung - der TV Ehingen ließ gleich vier Sieben-Meter ungenutzt liegen - besiegelten die Niederlage in Freiburg. Der Spielverlauf ist eigentlich schnell erzählt: Freiburg führte von Beginn an immer mit mindestens zwei Toren. So war es nicht verwunderlich, dass beim Stand von 14:16 die Seiten gewechselt wurden.

Nach Wiederanpfiff dann der Schock: Waren die Spieler von Coach Florian Maier eigentlich gewillt, den Rückstand schnellstmöglich zu egalisieren, musste der TV Ehingen mit ansehen, wie die Breisgauer mit vier Toren davonzogen. Zwar kämpften sich die Ehinger immer wieder zurück, aber immer wenn sie die Möglichkeiten hatten auszugleichen oder selbst mit einem Tor in Führung zu gehen, blieben die Würfe erfolglos. Der Ball würde leichtfertig vertändelt oder man praktizierte einen technischen Fehler. So spielte man der ebenfalls nicht überzeugend auftretenden Handball Union in die Karten. Während sich die Freiburger über zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf freuen konnten, mussten die Ehinger die bittere Pille nach Spielschluss schlucken, auf den Relegationsplatz abzurutschen.

Dadurch beginnen für die Maier-Schützlinge die Wochen der Wahrheiten: Aus den verbliebenen vier Spielen müssen nun dringend Punkte her. Dabei hat es das Restprogramm des TV Ehingen in sich: auswärts noch beim wieder erstarkten TV Herbolzheim, daheim gegen die ebenfalls stark abstiegsbedrohten HSG Mimmenhausen/Mühlhofen sowie gegen die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg, die ebenfalls noch gegen den Abstieg spielt und am letzten Spieltag kommt es zum traditionsträchtigen Derby gegen die Oberligareserve des TuS Steisslingen. Zum ersten Vier-Punkte-Spiel empfangen die Ehinger am kommenden Samstag, 14. April, um 20 Uhr den Vorletzten aus Mimmenhausen.

Handball Union Freiburg – TV Ehingen 34:30 (16:14)

Für den TV Ehingen spielten: Marcel Kiyici, Sascha Merk (Tor), Sandor Jäger (1), Michael Merk (3), Matthias Schädler (3), Filip Galic (3), Lukasz Stodtko (3), Flaviu Gaie (5), Raphael Renz (1), Philipp Sartena, Martin Müller, Jonas Schmidt (2), Matthias Güntert (6/4), Mirko Ilgenstein (3).

Für die Handball Union Freiburg spielten: Michael Schiffner (Tor), Marius Schneider (10), Philipp Böhringer, Nino Matosic, Sandro Argenziano (2), Jan Kuhn (1), Razvan-Mihai Moldovan (7), Stefan Möhrle (1), Philipp Breitbart, Johannes Roming, Lukas Frey (9/3), Sascha Winkler, Felix Vogt (3), Tom Leprecht (1).

Verwarnungen: Lukasz Stodtko, Flaviu Gaie, Jonas Schmidt (TV Ehingen), Razvan-Mihai Moldovan, Lukas Frey (Handball Union Freiburg).
Zeitstrafen: Filip Galic, Lukasz Stodtko, Flaviu Gaie (2), Martin Müller (TV Ehingen), Sandro Argenziano, Jan Kuhn, Razvan-Mihai Moldovan, Lukas Frey (Handball Union Freiburg).

SR: Luisa Kaiser, Wolfgang KnuraSpielfilm: 0:1, 2:1, 2:2, 4:2, 4:3, 6:3, 6:5, 8:7, 10:7, 10:9, 11:10, 14:10, 14:13, 17:16, 18:16 (HZ).
20:16, 20:18, 21:20, 24:20, 25:22, 27:22, 27:24, 28:24, 28:26, 31:27, 32:28, 32:30, 34:30.

Handball Union Freiburg  TV Ehingen

Zum Seitenanfang