Zum letzten Spiel in diesem Jahr, muss die HSG Ortenau Süd bei der HSG Freiburg antreten.


Anpfiff der Partie ist um 20:00 Uhr in der Gerhard-Graf-Halle in Freiburg. Sicherlich kein leichtes Unterfangen für die Gäste aus der Ortenau. „Wir gehen ganz klar als Aussenseiter in diese Begegnung“, ist sich Trainer Mirko Reith im Vorfeld sicher. Die HSG Freiburg, ebenfalls Aufsteiger in die Südbadenliga fand sich recht schnell in der Südbadenliga zurecht. Lediglich gegen die Top-Vier der Liga, mussten sich die Freiburger geschlagen geben.

Mit Mathias Riedel konnte die HSG Freiburg einen erfahrenen Mann zurückholen. Er spielte in den letzten Jahren bei der HSG Konstanz und bringt eine enorme Erfahrung mit. „Riedel hält die Deckung zusammen und ist auch im Angriff für einfache Tore gut“, weiß Mirko Reith.

Sein Team muss zwingend die technischen Fehler und Ballverluste abstellen, denn der Gastgeber erzielt gerne die Tore über die erste und zweite Phase. Daher ist das Umschalten von Angriff in Abwehr am Samstag enorm wichtig für die HSG Ortenau Süd. Personell sieht es bei den Gästen für die anstehende Begegnung nicht optimal aus.

Neben dem verletzten Oliver Fimm, muss Mirko Reith auch auf Rückraumspieler Martin Leufke (privat) verzichten. Auch steht noch ein großes Fragezeichen hinter Linkshänder Johannes Betzler, der beruflich unterwegs ist. Ob er seinem Team helfen kann, entscheidet sich kurzfristig.

Dennoch fährt die Mannschaft nicht chancenlos nach Freiburg. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einer stabilen Deckung, sowie einem geduldigen und sicheren Angriffspiel, könnte es der Reith-Sieben dennoch gelingen, der HSG Freiburg Paroli zu bieten. Dazu muss aber über sechzig Spielminuten eine 100% Leistung aufs Parkett gebracht werden.

HSG Freiburg  HSG Ortenau Süd

Zum Seitenanfang