Die SG Muggensturm/Kuppenheim hat ihren Platz auf dem Treppchen der Südbadenliga verteidigt. Sie schlug am Samstagabend die SG Köndringen/Teningen mit 28:26 (13:14).


„In erster Linie bin ich zufrieden, dass wir beide Punkte in Muggensturm behalten haben“, sagte SG Trainer Niki Wagner nach dem Spiel. „Wir haben uns 60 Minuten lang sehr schwergetan und mussten viel investieren.“ SG Vorstand Carl Josenhans wollte ein Lob loswerden: „Die Halle stand hinter der Mannschaft. Das war genau das, was es brauchte, um ein solches Spiel zu gewinnen.“ Die Mannschaften kamen aus dem Baustellenbereich der Wolf-Ebersteinhalle eingelaufen. Nach den letzten beiden Niederlagen war die Rückendeckung der Fans notwendig, zumal auch Marvin Charles wegen einer Gehirnerschütterung nicht spielen konnte. Das zeigte sich ganz deutlich in der Anfangsphase, die sehr zäh für die SG verlief. Die Gastgeber merkten, dass die Kaiserstühler hervorragend auf den Angriff der SG eingestellt waren. 5:4 hieß es nach zwölf Minuten. „Wir hatten einige überraschende Lösungen im Köcher“, bemerkte Benny Hofmann. „Aber auch die Fehlerzahl im schnellen Spiel nach vorne war noch zu hoch.“

Die Fans hofften, dass die SG allmählich in Schwung kommen würde. Charles-Vertreter Johannes Milbich erzielte das 8:6 aus dem rechten Rückraum ins lange tiefe Eck (15. Min). Doch jetzt zeigte sich Gästeregisseur Sebastian Endress von der besten Seite, ein Tor und zweimal den aus der BWOL freigemachten Fabrizio Spinner eingesetzt, und der Gast war mit 8:9 vorne. Die Auszeit der Mittelbadener war fällig, allein die BWOL Reserve hatte die Schwächen in der Abwehr ausgemacht: Wieder und wieder wurde ein Einläufer als zweiter Kreis gebracht, der nicht in Griff bekommen wurde. Endress zog gekonnt die Fäden und der Gast vollendete in der 29. Minute das 12:14 erneut vom Kreis durch Emmenecker. Ganz langsam kullerte der Ball über die Linie des von Andre Treiber gehüteten Tors. Im Gegenzug verwarf Benny Hofmann einen von vier Siebenmetern, nur einer konnte im Laufe des Spiels verwertet werden. Der aufmerksame Grieb stahl in den letzten Sekunden der Hälfte ein Kreisanspiel und verkürzte zum Pfiff auf 13:14 „Über weite Strecken hat mein Team eine sehr couragierte Leistung abgeliefert“, fand SGKT-Coach Robert Korb. „Um aber in Muggensturm zu gewinnen, muss unser Kader breiter sein. Ich konnte einfach nicht adäquat ersetzen.“

Frische Impulse setzte Robin Welzer in der zweiten Hälfte. Erst ein Anspiel auf Linksaußen Riccardo Hörth, im nächsten Angriff für Johannes Milbich aufgelegt, dann auf Kreisläufer Jascha Lehnkering abgelegt – und es hieß 16:16. Leider kassierte man jedes Mal einfache Tore immer eingeleitet durch den agilen Sebastian Endress. Kurz darauf kassierte Maximilian Endress eine 2 Minuten Strafe am starken Milbich und eine erneute Unterzahl war perfekt. Andre Treiber warf bei leerem Tor der Gäste das 19:18 (44. Min.), nachdem Jascha Lehnkering mit einem tollen Block einen Gegentreffer verhindert hatte. Die erste Führung! Dann war er selbst am Kreis zur Stelle und knallte das 20:18 in die Maschen.

Der Gegner war dennoch nicht so einfach kleinzukriegen. Spinner und die beiden Endres-Brüder hielten den Gast bis in die 57. Min immer wieder mit Anschlusstreffern im Spiel- 26:25. Erneut Jascha Lehnkering vom Kreis erhöhte auf 27:25.

Nicht auszudenken, was passierte wäre, wenn Andre Treiber nicht so tollkühn gegen Sebastian Endress pariert hätte. „Jetzt ging die Konzentration einfach zurück“, erklärte Robert Korb. „Das war ein Nackenschlag. Um etwas mitzunehmen, hätten wir den einen oder anderen Schuss halten müssen.“ Nun erlöste Jan Unser den Anhang mit seinem 28:25. Der Rest war Jubel. Benny Hofmann hob den mahnenden Zeigefinger. „Eine konzentrierte Leistung der ganzen Mannschaft in ungewohnter Besetzung“, sagte er. „Wenn wir uns nicht weiter steigern, bekommen wir in den nächsten Wochen Probleme.“ Alle wissen, was Niki Wagner abschließend betonte: „Bis Weihnachten haben wir noch zwei harte Spiele vor uns, leider nicht mehr im Pokal. Die Punkte wollen wir uns holen.“ (Bild: raykun)

SG Muggensturm/Kuppenheim - SG Köndringen/Teningen II 28:26 (13:14)

SG Muggensturm/Kuppenheim: Samuel Josenhans (4), Mathias Herbst, Leon Gruttke, Jan Unser (1), Ricardo Hörth (2), Jascha Lehnkering (4), Fabian Grieb (7), Dominik Zaum, Benjamin Hofmann (1), Robin Welzer (2), Samuel Huber (1), André Treiber (1), Johannes Milbich (5), Nikolai Wagner, Marvin Charles, Robin Ziegler; Trainer: Nikolai Wagner

SG Köndringen/Teningen II: Sebastian Endres (11/4), Felix Weise (2), Nils-Yannick Boutes, Fabrizio Spinner (7), Vincent Lutz, Benjamin Rieß, Karl-Anton Keune, Benedikt Florian, Matthias Emmenecker (2), Pius Huber (1), Maximilian Endres (3), Ulrich Kiefer; Trainer: Robert Korb

Schiedsrichter: Martin Jehle (SG Schenkenzell/Schiltach), Manuel Kirchner (SG Schenkenzell/Schiltach)

Gelb: Jascha Lehnkering (6.) / Fabrizio Spinner, Matthias Emmenecker (5.), Maximilian Endres (6.)

Strafminuten: 8:8

2 Minuten: Mathias Herbst, Mathias Herbst, Jan Unser, Fabian Grieb / Matthias Emmenecker, Matthias Emmenecker, Maximilian Endres, Maximilian Endres

Vergebene Siebenmeter: Robin Welzer, Benjamin Hofmann, Fabian Grieb / -

SG Muggensturm/Kuppenheim  SG Köndringen/Teningen

Zum Seitenanfang