Handball-Südbadenliga: Schwacher Auftritt gegen TuS Schutterwald. Der Start ins neue Spieljahr ging für Handball-Südbadenligist TV Oberkirch total daneben. Gegen den bis Samstag punktgleichen TuS Schutterwald kassierten die Renchtäler in der heimischen Oberdorfsporthalle nach einer schwachen Vorstellung eine 18:35 (9:12)-Klatsche.

Die 60 Spielminuten am Samstagabend zeigten deutlich: ohne intensive Vorbereitung kann man in der Südbadenliga kein Spiel gewinnen. Das Fehlen von wichtigen Spielern in den Trainingseinheiten nach der Weihnachtspause war wohl auch ursächlich für die »Schlappe« im prestigeträchtigen Ortenau-Derby.

In den ersten 20 Minuten boten die Hausherren noch eine annehmbare Leistung, führten zwischenzeitlich 5:2 und hatten in dieser Phase mit zwei Pfostenknallern von den Außenpositionen etwas Pech. Danach übernahmen die Gäste, bei denen mit zunehmender Spieldauer auch Ex-Oberliga-Keeper Felix Heuberger (ihm gelang ein Treffer) auf Betriebstemperatur kam, immer mehr die Initiative und nahmen eine nicht unverdiente 12:9-Führung mit in die Pause.

Die Hoffnungen, dass sich die Gastgeber in den zweiten 30 Minuten steigern würden, waren schnell zerstört. Timo Erlenwein, der sichere Siebenmeterschütze Michael Herzog und Yannick Cesar bauten die Führung mit einfachen Toren auf 15:9 (33.) aus. Das war bereits die Vorentscheidung. Das  Team von Gästetrainer Simon Herrmann nutzte danach gnadenlos die Fehler der Hausherren sowohl in Abwehr, die im zweiten Durchgang »offen wie ein Scheunentor« war,  als auch im Angriff aus und hätte bereits nach 40 Minuten beim Stand von 12:20 aus Sicht der Renchtäler einen Gang zurückschalten können. Doch offensichtlich erinnerten sich die Gäste an die Niederlagen-Serie in den vergangenen Spielrunden gegen den TVO und hielten Tempo und Konzentration hoch.

Nach dem 8:0-Tore-Lauf zwischen der 41. und 52. Minute zum 28:14 war das Debakel für die Sieben von Spielertrainer Stephane Robin und Co-Trainer Wolfgang Roll schon perfekt. Doch der TuS nutzte die Gunst der Stunde und düpierte das schwache Oberkircher Team nach allen Regeln der (Handball-) Kunst.

»Wir sind natürlich froh, dass wir heute eine überzeugende Leistung abgeliefert haben. Wir standen in der Abwehr sehr sicher, der Sieg war verdient und wir sind glücklich, dass es so gut gelaufen ist«, freute sich Schutterwalds Coach Simon Herrmann.

»Wie will man da ein Spiel gewinnen, wenn wir erst eine Woche vor dem ersten Punktspiel nach der Weihnachtspause komplett trainieren?«, stellte TVO-Co-Trainer Wolfgang eine berechtigte Frage. »Ganz wichtige Spieler waren zu zwei Drittel der Vorbereitung überhaupt nicht präsent. Dann kann man nicht gewinnen. Alles andere wäre heute für mich eine Riesenüberraschung gewesen«, schimpfte Roll, der auch überzeugt ist: »Wenn wir uns in den nächsten Wochen nicht richtig Richtung Decke strecken, dann werden wir solche Niederlagen noch öfters erleben, dann werden wir nach unten durchgereicht.«

TV Oberkirch - TuS Schutterwald 18:35 (9:12)

TV Oberkirch: Christopher Bildner, Paolo Scavelli (1), Daniel Beierbach, Samuel Siefermann (1), Carsten Göckel (1), Stepháne Robin (4), Manuel Strübel, Steffen Dold, Stefan Kofler, Marc Mössner - Timo Roll (4/1), Tomislav Barberic (5) - Dennis Roll, Alex Fies (2); Trainer: Stepháne Robin

TuS Schutterwald: Raphael Herrmann, Rene Wöhrle, Andreas Bachmann, Yannick Cesar (10), Timo Erlenwein (3), Moritz Pilsitz (1), Julian Seigel (1), Felix Heuberger (1) - Michael Herzog (11/7) - Florian Herzog (3), Sven Gieringer (3) - Fabian Huck (2); Trainer: Simon Herrmann

Schiedsrichter: Hans-Michael Ganter (HG Müllheim/Neuenburg), Stephanie Ganter (FT 1844 Freiburg)

Zuschauer: 185

Gelb: Manuel Strübel (8.) (12:53), Timo Roll (7.) (15:28), Carsten Göckel (3.) (34:23) / Michael Herzog (6.) (3:01), Fabian Huck (4.) (11:36)

Strafminuten: 10:4

2 Minuten: Alex Fies (6:06), Samuel Siefermann (19:58), Manuel Strübel (21:17), Timo Roll (24:16), Dennis Roll (44:12) / Michael Herzog (8:40), Fabian Huck (20:27)

Vergebener Siebenmeter: - / Michael Herzog


TV Oberkirch  TuS Schutterwald
Zum Seitenanfang