TB Kenzingen – HSG Mimmenhausen/Mühlhofen 31:27 (12:13). Ohne Dominik Gehring und Benjamin Rollinger musste die Mannschaft von Auri Steponivicius in das Heimspiel gegen die Gäste aus Salem gehen.

Nach der deutlichen Niederlage vergangene Woche in Ottenheim war der Mannschaft die Verunsicherung deutlich anzumerken. Erschwerend kam hinzu, dass man unter Woche krankheitsbedingt nur sehr dezimiert trainieren konnte. So entstand ein Spiel, geprägt von eher durchschnittlichen Abwehrreihen und noch schwächeren Offensiven.

Erst in der fünften Spielminute konnte das Team aus Kenzingen seinen ersten Treffer erzielen. Nur gut, dass die Gäste auch nicht im Stande waren, es besser zu machen. Zur Pause stand als Folge eine ein-Tore-Führung für die Gäste.

Nach der Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Die Gastgeber konnten zu keiner Zeit ihr Potential abrufen und die Mannschaft aus Mimmenhausen/Mühlhofen konnte daraus keinen Profit schlagen. Erst in der 45. Minute schaffte es der TBK endlich seine Abwehr ein wenig zu stabilisieren. Im Tor stand nun Sebastian Morga, der mit einigen wichtigen Paraden einen entscheidenden Teil zum doppelten Punktgewinn beitragen konnte. Vorne gelang es jetzt ansatzweise Druck auf die Defensive auszuüben. In dieser Phase setzten sich die Gastgeber auf drei Tore ab. Dieser Führung sollte dann auch bis zum Schlusspfiff Bestand haben.

Nach dem Spiel war man sich auf Seiten der Heimmannschaft einig, dass es kein gutes Spiel war, jedoch auch solche Spiele ein kleiner Schritt sind, hin zur Normalform, welche für die noch anstehenden Spiele so dringend gesucht wird.

TB Kenzingen  HSG Mimmenhausen-Mühlhofen

Zum Seitenanfang