Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier konnte das Lokalderby am Wochenende in der heimischen Otto-Kempf Sporthalle gegen den TV Oberkirch für sich entscheiden.

HC Hedos Elgersweier
Daniel Kempf.
Weitere Bilder.

Das Team von Trainer Daniel Kempf siegte nach großem Kampf und intensiven 60 Spielminuten mit 30:24 (14:12) und fuhr somit zwei immens wichtige Punkte ein.

Trotz holprigem Start, welcher dafür sorgte, dass die Einheimischen über 2:4 bis hin zum 4:7 (11.) ins Hintertreffen gerieten, merkte man der Kempf-Sieben an, dass nach zwei sieglosen Partien endlich wieder ein Sieg her sollte. Trotz den Ausfällen von Torhüter Manuel Schnurr, René Junker, Sebastian Metelec und Jens Schoch, wirkte der HC Hedos von Beginn an engagiert und gewillt, aus diesem Spiel als Sieger herauszugehen. Die anfänglichen Lücken im Abwehrzentrum konnte man schnell beheben, sodass der Gastgeber nach zehnminütiger Anlaufzeit dem TVO das Leben sehr schwer machen konnte.

In der Defensive wurde gut gearbeitet, nur wenig zugelassen und die gewonnenen Bälle wurden schnell über die erste und zweite Phase nach vorne getragen, sodass man beim 9:8 (21.) erstmals in Führung gehen konnte. Auch im Angriff steigerte man sich von Minute zu Minute und konnte durch flüssiges Kombinationsspiel die Gäste-Abwehr immer wieder aushebeln. Angeführt vom wieder einmal stark aufspielenden Regisseur Christopher Räpple gelang es dem HC Hedos sich über 12:10, 13:11 bis hin zum 14:12-Halbzeitstand einen knappen Vorsprung zu erspielen. Neben Räpple waren es im ersten Spielabschnitt auch die beiden Flügelspieler Kai Oehler auf Linksaußen und Ex-Oberkircher Paolo Scavelli auf Rechtsaußen, die zu überzeugen wussten.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der Gast noch offensiver zu verteidigen und das Angriffsspiel der Einheimischen stetig zu unterbrechen. Die Kempf-Sieben ging allerdings diszipliniert und mit kühlem Kopf damit um und ging zunächst mit 18:15 (41.) ins Vordertreffen. Auch vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer des TVO ließ man sich nicht beeindrucken und hielt weiterhin an seiner Linie fest. Die Abwehr steigerte sich in den letzten 20 Minuten nochmals und auch Torhüter Christoph Plschek kam immer besser ins Spiel. In der Offensive fand Rückraumschütze Oliver Stehle immer wieder eine Lücke, sodass man sich beim 22:18 (46.) erstmals komfortabel abgesetzt hatte. Auch in der Schlussviertelstunde hielt die Kempf-Truppe die Konzentration hoch, ließ kaum etwas zu und agierte im Torabschluss weiterhin konsequent. Die logische Folge war, dass man sich beim 25:20 (53.) vorentscheidend von seinem Gegner lösen konnte und am Ende über einen verdienten 30:24-Heimsieg jubeln konnte.

Für den HC Hedos Elgersweier wird es wichtig sein, am kommenden Wochenende beim Tabellenführer und nächsten Lokalderby beim TuS Schutterwald anzuknüpfen um dann vielleicht für einen Überraschung sorgen zu können.

Spielfilm:0:1, 2:4, 4:7, 6:7, 9:8, 12:10, 13:11, 14:12 (Halbzeit), 16:14, 18:15, 18:17, 22:18, 25:20, 27:21, 29:22, 30:24 (Ende).

HC Hedos Elgersweier - TV Oberkirch 30:24 (14:12)

HC Hedos Elgersweier: Christoph Plschek, Stefan Räpple (1), Kai Oehler (3), Vincent Oßwald, Julius Bruder (2), Stefan Fehrenbacher, Paolo Scavelli (4), Christopher Räpple (10/5) - Oliver Stehle (5), Philipp Hackl (3) - David Fritsch (2); Trainer: Daniel Kempf

TV Oberkirch: Steffen Dold, Samuel Siefermann, Jan Ücker, Carsten Göckel (1), Christopher Bildner, Stepháne Robin (7), Manuel Strübel, Stefan Kofler (2), Trinidade William (1), Xavier Greyenbuhl (3), Marc Mössner - Timo Roll (7/6) - Dennis Roll (2), Alex Fies (1); Trainer: Stepháne Robin

Schiedsrichter: Frank Aberle (TV St. Georgen/Schwarzwald), Joachim Jantzen (TV St. Georgen/Schwarzwald)

Zuschauer: 400

Gelb: Julius Bruder (28:17) / Carsten Göckel (3.) (7:21), Jan Ücker (2.) (25:12)

Strafminuten: 4:6

2 Minuten: Kai Oehler (9:59), Oliver Stehle (20:48) / Alex Fies (25:25), Dennis Roll (26:44), Dennis Roll (50:23)

Vergebener Siebenmeter: Christopher Räpple / -

 HC Hedos Elgersweier  TV Oberkirch

Zum Seitenanfang