Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier musste sich am Wochenende in heimischer Halle gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim mit 24:28 (15:17) geschlagen geben.


„Es ist ärgerlich, weil wir den Gegner durch unsere eigene hoher Fehlerzahl zu leichten Toren eingeladen haben“, so das Fazit von Hedos-Coach Simon Herrmann unmittelbar nach Spielende. „Das war keine schlechte Leistung, dennoch haben wir uns diese Niederlage selbst zuzuschreiben“, so der Trainer nach seinem Heimdebüt für den HCH.

Viele Hedos-Anhänger rieben sich wahrscheinlich schon bei der Aufwärmphase verwundert die Augen, als sie ein neues Gesicht auf Seiten der Einheimischen sahen.

Anfang der letzten Woche gelang es den Verantwortlichen mit Stepháne Robin einen neuen Spieler für sich zu gewinnen. Robin fügte sich in bei seinem Debüt gut ein und konnte schon am Samstag erste Impulse setzen.

Die Partie in der Otto-Kempf Sporthalle begann mit hoher Effektivtät auf beiden Seiten. Beide Angriffsseiten ließen kaum Chancen liegen und zeigten sich kaltschnäuzig im Torabschluss. Über 3:3, 5:5 bis hin zum 9:9 blieb die Partie somit auch ergebnistechnisch ausgeglichen. Beim 12:10 (19.) war es die Herrmann-Sieben, welche sich erstmals mit zwei Treffern absetzen konnte. In den gut letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel schien der Gast das Tempo nochmals etwas anziehen zu wollen. Vor allem die Rückraumachse Schlager-Valda-Charles drückte mächtig aufs Tempo und bestrafte die Fehler des HCH eiskalt. Immer mehr Chancen vergaben die Einheimischen nun oder verloren die Bälle leichtsinnig im Spielaufbau. Bis zur Halbzeitpause schaffte es die SG Muggensturm/Kuppenheim somit sich beim 17:15 leichte Vorteile zu erspielen.

Nach dem Seitenwechsel wollte die Herrmann-Truppe insbesondere in der Defensive deutlich zulegen, was zunächst auch funktionierte. Neben der Steigerung im Abwehrverbund ließ allerdings der Angriff immer mehr nach. Mehr und mehr verstrickte man sich in Einzelaktionen, ließ den Ball nicht mehr flüssig laufen und machte schlicht weg zu viele Fehler. Die SG Muggensturm/Kuppenheim bestrafte dies weiterhin eiskalt und setzte sich über 21:18, 23:19 bis hin zum 26:21 (53.) vorentscheidend ab. Am Ende musste sich der HCH im ersten Heimspiel im Kalenderjahr 2018 mit 24:28 geschlagen geben und sich eingestehen, im Offensivbereich im zweiten Durchgang zu wenig Druck und Spielfluss erzeugt bekommen zu haben. Nichtsdestotrotz zeigte die Herrmann-Truppe keine schlechte Leistung, will und muss aber nächste Woche beim verdammt wichtigen Auswärtsspiel in St. Georgen die Fehlerzahl wieder deutlich zurückschrauben.

Spielfilm: 2:2, 5:5, 8:8, 12:10, 12:13, 15:14, 15:17 (Halbzeit),
17:19, 18:21, 19:23, 21:26, 22:28, 24:28 (Ende).

HC Hedos Elgersweier - SG Muggensturm/Kuppenheim 24:28 (15:17)

HC Hedos Elgersweier: Christoph Plschek (1), Stepháne Robin (2), Jens Schoch (1), Stefan Räpple (5), Sebastian Metelec (3), Kai Oehler (1), Christopher Räpple (7/1), Julius Bruder, Philipp Tschopp, Paolo Scavelli (1), Manuel Schnurr - Oliver Stehle (3), Philipp Hackl - David Fritsch; Trainer: Simon Hermann

SG Muggensturm/Kuppenheim: Ernst Gawain Stahlberger, Jan Unser (3), Ricardo Hörth (2/1), Robin Welzer (2/1), Julian Schlager (9), Marvin Charles (5), Nikolai Wagner, Lukas Treuer, Peter Manuel Kleiber (4), Jan-Philipp Valda (3) - Benjamin Hofmann; Trainer: Nikolai Wagner

Schiedsrichter: Johannes Gresbach (SV Zunsweier), Andreas Hilberer (SV Zunsweier)

Gelb: Philipp Tschopp (4.) (4:28), Philipp Hackl (7.) (17:29) / Jan-Philipp Valda (8.) (10:14), Robin Welzer (22:31)

Strafminuten: 6:8

2 Minuten: Philipp Tschopp (11:58), Philipp Tschopp (17:45), Stepháne Robin (47:21) / Marvin Charles (8:04), Robin Welzer (23:26), Jan Unser (32:56), Nikolai Wagner (40:53)

Vergebener Siebenmeter: - / Robin Welzer

HC Hedos Elgersweier 

Zum Seitenanfang