Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier landete am Wochenende einen 27:16-Kantersieg beim Tabellenschlusslicht TV St. Georgen.


„Das ist ein sogenanntes 4-Punkte-Spiel“, mahnte Hedos-Coach Simon Herrmann nochmals vor der Partie beim Tabellenschlusslicht.Seine Mannen schienen die Wichtigkeit dieser Begegnung vom Anspiel ab verstanden zu haben. Von Beginn an wirkte der HCH konzentriert, entschlossen und agierte klar und konsequent. Die schnelle 3:1-Führung egalisierten die Einheimischen beim 3:3 (5.) nochmals, doch in der Folgezeit ließ die Herrmann-Sieben das Tabellenschlusslicht verzweifeln. Die Abwehr, angetrieben von Kapitän Philipp Hackl, bewegte sich gut, verteidigte clever und kam gestützt auf einen gut haltenden Christoph Plschek im Tor immer wieder zu Ballgewinnen. Über 6:4, 9:4 bis hin zum 16:6 (27.) hatte man sich so schon im ersten Spielabschnitt einen hohen Vorsprung herausgespielt. Auf Grund kleiner Unkonzentriertheiten lud man den TV St. Georgen kurz vor der Pause ein, den Spielstand bis zum Seitenwechsel auf 9:16 zu verkürzen.

Nach der Halbzeitpause schaffte es die Herrmann-Truppe die Defensive wieder zu stabilisieren und auch im Angriff wieder effektiver zu Werke zu gehen. Auf die taktische Umstellung des 7. Feldspielers hatte sich der HCH gut vorbereitet und bestrafte die Abspielfehler der Gastgeber eiskalt. Über 17:9, 18:11 bis hin zum 21:11 (45.) macht man den Deckel auf die Partie und ließ alle Hoffnungen des Tabellenschlusslichtes an diesem Abend im Keim ersticken. In der Schlussviertelstunde fiel auf Seiten der Gäste, sicherlich der hohen Führung geschuldet, die Spannung etwas ab, sodass die Fehlerzahl deutlich anstieg. Zu viele klare Möglichkeiten schenkte man in der Schlussphase leichtfertig her, was dafür sorgte, dass man am Ende nicht noch höher gewann. Nichtsdestotrotz stand am Ende ein überzeugender und hochverdienter 27:16-Auswärtssieg zu Buche.

Erfreulich zu sehen war, dass sich die Defensive fast über die gesamte Spielzeit an die Vorgaben von Coach Herrmann gehalten hatte und von Anfang bis Ende beweglich, aggressiv und hochkonzentriert zu Werke ging. Ledglich das Angriffsspiel konnte man nach Spielende kritisieren, dass in der Schlussphase etwas zu viel liegen gelassen wurde.

Nächste Woche muss man erneut auswärts ran. Am Samstag (20 Uhr) geht es für den HC Hedos zum BSV Phönix Sinzheim.

Spielfilm: 0:2, 1:3, 3:3, 3:4, 4:4, 4:10, 6:16, 9:16 (Halbzeit), 9:17, 11:18, 11:21, 11:24, 12:26, 15:26, 16:27 (Ende).

TV St. Georgen: Erdrich, Kaltenbach; T. Aßfalg, L. Holzmann, Vetter, N. Holzmann 2, J. Holzmann 3, Grießhaber 1, Herrmann, Müller 3, P. Aßflag, Lermer 1, Waller 1, Bürk 5/2.

HC Hedos Elgersweier: Plschek 1, Schnurr; Hackl 2, Robin 1, Schoch 1, S. Räpple 4, Oehler 3, Bruder 3, Tschopp, Scavelli 2, Stehle 3, C. Räpple 7/2, Fritsch.

TV St. Georgen   HC Hedos Elgersweier

Zum Seitenanfang