Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier konnte am Wochenende seine Auswärtsserie weiter ausbauen.


Das Team von Trainer Simon Herrmann siegte mit 25:23 (12:12) beim TB Kenzingen und fuhr somit den dritten Auswärtserfolg hintereinander ein.

Von Beginn an bekam der HCH zu spüren, womit man die gesamten 60 Spielminuten konfrontiert werden würde. Die Einheimischen legten eine harte Gangart in der Defensive an den Tag und versuchten ihre Angriff geduldig auszuspielen und Unkonzentriertheiten der Herrmann-Sieben auszunutzen. Zunächst wirkte der HCH disziplinierter, suchte den Weg in die Tiefe und ging schnell mit 4:2 (6.) in Front.

Nach der ein oder anderen unschönen Abwehraktion der Gastgeber ließ die Herrmann-Truppe in der Folgezeit den Weg in die Nahwurfzone vermissen, blieb zu drucklos und schaffte es nicht mehr sich klare Torgelegenheiten herauszuspielen. Der TBK konnte dies nutzen, glich zunächst zum 4:4 aus und nahm dann selbst das Heft in die Hand. Immer wieder legte die Mannschaft um Spielertrainer Steponavicius nun vor und war die etwas aktivere Mannschaft. Der Gast spielte im Angriff nicht flüssig genug und kam nicht mehr zu leichten Toren, blieb dennoch auf Tuchfühlung. Über 6:6, 10:10 bis hin zum 12:12-Halbzeitstand blieb die Partie ergebnistechnisch somit völlig ausgeglichen.

Auch nach dem Seitenwechsel war es zunächst der TBK, welcher konsequenter und effektiver zu Werke ging. Über 14:12, 16:13 bis hin zum 18:15 (40.) setzte man sich ab und bestrafte die Schläfrigkeit in der Defensive des HCH eiskalt. In den letzten 20 Minuten sah man dann endlich die Elgersweierer Mannschaft, welche zuletzt auswärts immer souverän aufgetreten war. Gestützt auf eine bewegliche Abwehr und einen starken Christoph Plschek im Tor, erkämpfte man sich nun Ball um Ball und meldete sich beim 18:18 (47.) zurück.

Auch in der Schlussphase war die Herrmann-Sieben nun disziplinierter, konsequenter und cleverer als sein Kontrahent. Ein Tor aus der Nahwurfzone und ein Gegenstoß sorgten dafür, dass der Gast aus einem 22:22 ein 24:22 machte und zwei Minuten vor Ende alles selbst in der Hand hatte. Die Einheimischen kamen nochmals zum Anschlusstreffer, verpassten aber mit einem 7-Meter-Strafwurf den möglichen Ausgleich und Paolo Scavelli erlöste den HCH mit dem 25:23-Siegtreffer von Rechtsaußen.

Alles in allem musste man am Ende von einem hart erkämpften, nicht unbedingt schönen, aber dennoch verdammt wichtigen Auswärtserfolg sprechen, welcher auf Grund der starken Schlussviertelstunde auch nicht unverdient war. Am kommenden Wochenende empfängt man nun den HGW Hofweier zum Derby in der heimischen Otto-Kempf Sporthalle.

Spielfilm: 1:0, 1:3, 2:4, 4:4, 6:6, 9:8, 11:11, 12:12 (Halbzeit),
14:12, 16:13, 18:15, 18:18, 20:19, 21:21, 22:24, 23:25 (Ende).

TB Kenzingen - HC Hedos Elgersweier 23:25 (12:12)

TB Kenzingen: Denis Michelbach (5/2), Sebastian Jäger (5/3), Dominik Rigl, Tim Kopp, Sandro Winkler, Michael Fedorov (4), Daniel Blum, Eimantas Mikucionis - Aurelijus Steponavicius (2), Dalius Rasikevicius (4) - Benjamin Rollinger (2) - Tobias Hüglin (1); Trainer: Aurelijus Steponavicius

HC Hedos Elgersweier: Christoph Plschek, Stepháne Robin (2), Jens Schoch, Stefan Räpple (2), Sebastian Metelec (5/1), Kai Oehler, Philipp Tschopp (1), Paolo Scavelli (4), Manuel Schnurr, Christopher Räpple (9/4) - Oliver Stehle (2), Philipp Hackl - David Fritsch; Trainer: Simon Hermann

Schiedsrichter: Frank Aberle (TV St. Georgen/Schwarzwald), Joachim Jantzen (TV St. Georgen/Schwarzwald)

Gelb: Aurelijus Steponavicius (4.) (13:16), Tobias Hüglin (14.) (13:47), Dalius Rasikevicius (4.) (35:05) / Stefan Räpple (7.) (9:11), Philipp Hackl (10.) (10:18), Stepháne Robin (31:36)

Strafminuten: 10:6

2 Minuten: Aurelijus Steponavicius (17:03), Tobias Hüglin (26:02), Michael Fedorov (44:30), Tobias Hüglin (46:33), Dalius Rasikevicius (53:22) / Christopher Räpple (29:50), Stefan Räpple (51:14), Philipp Tschopp (51:57)

Vergebene Siebenmeter: Denis Michelbach, Sebastian Jäger, Sebastian Jäger / Sebastian Metelec

TB Kenzingen  HC Hedos Elgersweier

Zum Seitenanfang