TuS Helmlingen mit Arbeitssieg gegen starke SG Waldkirch/Denzlingen.


Es war eine schwere Hausaufgabe für die Südbadenliga-Handballer des TuS Helmlingen gegen einen starke SG Waldkirch/Denzlingen, die bis zum Schluss alles gab, am Ende konnte sich die Paunovic-Sieben knapp mit 28:26 durchsetzen. Die Gäste aus dem Elztal sind besser als es der derzeitige Tabellenstand aussagt.

So lag auch die Strüblin-Sieben in der Anfangsphase mit 0:1 und 1:2 (4.) vorne durch Tore von Jan Disch und Timo Hoch. Marc Müller brachte den TuS aber wieder mit 4:2 (7.) in Front, ehe Moritz Schmidberger wieder den 4:4 (10.) Ausgleich brachte. Nach einer Auszeit konnte die Hanauerländer sich bis auf 8:4 (13.) absetzen als Jan Parpart erfolgreich einnetzte, zuvor hält Max Zimmer seinen ersten Siebenmeter. Zunächst blieben die Rheinauer mit einer vier-Tore Führung vorne, so auch beim 11:7 (19.) über Marc Müller. Doch dies war keine Hypothek, denn die Südbadener blieben dran, so brachte Patrick Hoch den 11:10 (24.) Anschlusstreffer. Auch beim 12:11 (26.) war weiter alles offen, über Andreas Engler. TuS-Coach Dragi Paunovic beorderte zudem eine enge Manndeckung gegen Spielmacher Kai Mittendorf. Doch auch etwas Pech ließ beim TuS eine höhere Führung einfach nicht zu, alleine schon mit drei Pfostentreffern in der ersten Halbzeit. Trotzdem schaffte die Paunovic-Sieben es noch mit zwei weiteren Treffern auf 14:11 zu erhöhen. Den letzten Ball wehrte TuS-Keeper Max Zimmer ab und somit ging der TuS mit einer 14:11 Führung in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie eine enge Kiste. Über 15:12 (32.) Treffer von Tomasz Pomiankiewicz warf die TuS-Sieben wieder eine 18:14 (37.) heraus. Doch Sicherheit gab das wieder nicht, denn die Elztäler kamen zurück über Andreas Fahrländer der bis auf 18:17 (42.) verkürzte. Zuvor wurden auch einige Möglichkeiten ausgelassen, auf Seiten der Rheinauer. Marius Wagner erzielte die 21:17 (45.) Führung. Doch auch dieser Vorsprung war keine Garantie, denn die SGWD kam erneut zurück. Obwohl TuS-Keeper Max Zimmer mit einer guten Torhüterleistung seinen dritten Siebenmeter in der 53.Min hielt wurde es nochmal richtig eng. Moritz Schmidberger erzielte zwischenzeitlich den 22:22 (54.) Ausgleich, die Partie drohte zu kippen. Doch TuS-Kapitän Michael Zimmer-Zimpfer und auch Marc Müller behielten die Nerven und erzielten wichtige Treffer und  wieder eine knappe Führung zum 24:23 (55.). In einer spannenden Schlussphase konnte sich die Paunovic-Sieben aber behaupten. Denn Torhüter Max Zimmer war ein sicherer Rückhalt und Michael Zimmer-Zimpfer markierte nach schönem Anspiel die 26:23 (57.) Führung. Mit dem 27:24 und 28:25 beide Treffer vom neunfachen Torschützen Marc Müller war die Sache dann zu Gunsten der Hanauerländer gelaufen. Dennoch muss man der SG Waldkirch/Denzlingen zu Gute halten, dass sie bis zum Schluss gekämpft haben. So meinte auch SG-Kapitän Kai Mittendorf der zum 28:26 Endstand für die Elztäler traf nach dem Schlusspfiff: "In der Schlussphase fehlt uns einfach das Glück, aber schon öfters in dieser Saison, dass wir uns noch für eine gute Leistung belohnen" TuS-Coch Dragi Paunovic, war mit dem Spiel an sich nicht so zufrieden aber mit dem Ergebnis und den gewonnenen zwei Punkten. Am Ende aber dennoch zwei wichtige Punkte für uns."

TuS Helmlingen - SG Waldkirch/Denzlingen 28:26 (14:11)

Tore TuS Helmlingen I: Maximilian Zimmer (1.-60.), Sven Kreß, Timo Fritz, Jan Parpart 3, Michael Zimmer-Zimpfer 4, Marius Wagner 4, Cedric Huber, Joel Kraus, Marc Müller 9, Steve Reichenberger, Tomasz Pomiankiewicz 5/3, Florian Wöhrle 2, Cedrik Lauppe 1

Tore SG Waldkirch/Denzlingen I: Armin Philipp (1.-60.), Gustav Schleske, Jan Disch 2/1, Marius Schmieder, Andreas Engler 2, Timo Hoch 4, Kai Mittendorf 3/1, Patrick Hoch 2, Moritz Schmidberger 4, Krunoslav Pahanic 2, Andreas Fahrländer 4/1, Maximilian Brommer 1, Simon Lehmann 2

Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Ulf Klumpp und Martin Silber (beide TV Herbolzheim).

TuS Helmlingen  SG Waldkirch/Denzlingen

Zum Seitenanfang