Am Samstagabend um 20:00 Uhr empfängt die HSG Ortenau Süd den BSV Phönix Sinzheim in der Sulzberghalle.


Nach der Niederlage am letzten Wochenende beim TuS Altenheim, wäre ein Sieg vor heimischer Kulisse wichtig, um den Anschluss ans Mittelfeld zu halten. Derzeit steht die Mannschaft um Mirko Reith mit nur fünf Punkten auf dem elften Platz der Südbadenliga. Für das bevorstehende Spiel erhofft sich Trainer Reith eine deutliche Steigerung seiner Sieben. Von Beginn an muss eine entsprechende Leistung und das notwendige Engagement aufs Parkett gebracht werden. Zuletzt wurde dies in der ersten Halbzeit beim Spiel in Altenheim versäumt. Erst in den zweiten dreißig Spielminuten konnte die HSG eine bessere Leistung abrufen und seinem Gegner Paroli bieten.

Dies war letztendlich aber zu wenig, um zu punkten. Mirko Reith erwartet von jedem Spieler, dass dieser an seine Grenzen geht und sein gesamtes Leistungssektrum abrufen kann. Dies war zuletzt nicht der Fall, jeder Spieler läuft momentan seiner Form hinter her. Hinzu kommt, dass der Kader der HSG weiterhin unterbesetzt ist und auf die verletzten Spieler Betzler, Glatz und Meister verzichten muss. Ob Oliver Fimm und Jason Peter wieder mit von der Partie sein werden, wird sich erst kurz davor entscheiden.

Der Gast aus Sinzheim steht momentan mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem siebten Tabellenplatz und verfügt über einen starken Rückraum, sowie einen großen Kreisläufer. Auf diese Akteure müssen die HSG-Leute ein großes Augenmerk legen und die notwendige Stabilität und Beweglichkeit in der Abwehr aufbringen. Aber auch im Angriff muss die HSG wieder zu einer besseren Form finden, druckvoll und geduldig spielen, sowie Fehler und Ballverluste vermeiden. Sollte dies alles über sechzig Spielminuten umgesetzt werden können, dürfte es gelingen, dem BSV Phönix Sinzheim Paroli zu bieten und vielleicht einen weiteren wichtigen Sieg einfahren.

HSG Ortenau Süd  BSV Phönix Sinzheim

Zum Seitenanfang