Nachdem Edina Rott die 1. Mannschaft der TUSSIES übernommen hat, waren die Verantwortlichen der TUSSIES bemüht, die Lücke, die Sie bei der 2. Mannschaft und im Jugendbereich hinterlassen hat, zu schließen.


Ab 01.09. wird das Traineramt der Frauen-2 und der A-Jugend von Damir Lebovic übernommen. Der erfahrene Kroate war jahrelang selbst Profitorhüter in der 1. Jugoslawischen Liga. Schon in jungen Jahren war ihm bewusst, dass er selbst einmal Trainer werden möchte.

In seiner über 35-jährigen Trainerlaufbahn hat er bereits verschiedene Vereine und Nationalmannschaften im Frauen- und Männerbereich betreut. Im Frauenbereich trainierte er Lokomotive Zagreb, sowie Podravka Vegeta und sammelte dabei auch Erfahrungen in der Champions League. Bei der kroatischen Nationalmannschaft war er als Torwarttrainer aktiv und zugleich Koordinator für die Jugend und Juniorteams. 2006 ging es für Ihn und seine Familie nach Deutschland.

Im Männerbereich führte er die TGS Pforzheim aus der Badenliga in die dritte Liga. Sowohl die TG 88 Pforzheim, als auch die SG Leonberg-Eltingen betreute er im Frauenbereich. Während seiner Stationen als Trainer trainierte er meist parallel zur 1. Mannschaft ein Jugend-Team. In Metzingen wird der heute 62-jährige als Vollzeittrainer eingestellt und wird zusätzlich als TW-Trainer der 1. Mannschaft fungieren.

Diese Aufgabe wurde ihm kurzfristig zuteil, da Torwarttrainer Alexander Vorontsov in den Männerbereich wechselt und sich Frisch Auf! Göppingen anschließt. Vorontsov, der bereits vergangene Saison zeitweise bei den Göppinger Herren das Torwarttraining leitete, bat die Vereinsführung, die Herausforderung bei Göppingen ab 01.08. annehmen zu dürfen.

Dieser Bitte ist der Verein nachgekommen und bedankt sich bei Alexander Vorontsov für die gute Arbeit in den letzten zwei Jahren. Ferenc Rott: „Ich bin sehr froh, dass wir mit Damir so einen kompetenten und erfahrenen Trainer für uns gewinnen konnten. Er hat sich bereits in den unterschiedlichsten Situationen bewiesen und ist von unserem Konzept begeistert. In der zweiten Mannschaft haben wir auch Spielerinnen, die Ihn bereits als Trainer kennen, was ein zusätzlicher Vorteil ist. Die Funktion als Torwarttrainer bei der 1. Mannschaft war zunächst so nicht geplant. Sascha hat aber viele Jahre tolle Arbeit im Frauenbereich geleistet und möchte jetzt seine Chance im Männerbereich nutzen. Dadurch, dass Damir bereit war diese Aufgabe zusätzlich zu übernehmen, konnten wir letztendlich Saschas Bitte nachkommen. Ich wünsche Ihm für seine Zukunft auf jeden Fall alles Gute.“

TuS Metzingen

Zum Seitenanfang